Bayern 2 - Gedanken zum Tag


6

Anja Siepmann Gedanken zum Tag

Achtsamkeit ist eine Lebenskunst. Und wie bei jeder anderen Kunst brauchen Sie Begeisterung, Interesse, Offenheit und Kreativität.

Stand: 13.01.2020

13 Januar

Montag, 13. Januar 2020

Achtsamkeit ist eine Lebenskunst. Und wie bei jeder anderen Kunst brauchen Sie Begeisterung, Interesse, Offenheit und Kreativität. Dazu brauchen Sie auch Disziplin, Ausdauer, Geduld und einen festen Willen zu üben, um ihre Fertigkeiten zu verfeinern. Man sagt, um eine Sache zu meistern, braucht es 10 000 Stunden Übung. Lassen Sie sich von dieser gigantischen Zahl nicht abschrecken. Machen Sie sich bewusst, dass Sie nicht nur üben, wenn Sie sich z.B. zehn Minuten hinsetzen und (…) praktizieren. Sie trainieren Achtsamkeit in jedem Moment, in dem Sie sich bewusst werden, welche Erfahrungen Sie gerade im Körper, im Denken oder im Fühlen machen, und den gegenwärtigen Moment mit allen Sinnen erfahren. Dazu bietet der Alltag unzählige Gelegenheiten. Etwa, wenn Sie morgens zur Arbeit fahren: Lassen Sie einfach mal das Smartphone in der Tasche, hören Sie keine Musik, lesen Sie nicht. Nehmen Sie einfach Ihren Körper wahr, wie er im Auto oder in der U-Bahn sitzt, wie er sich beim Gehen, Treppensteigen oder Fahrradfahren bewegt. Nehmen Sie die Temperatur wahr in Ihren Muskeln und außen auf Ihrer Haut. Dieses Gewahrsein für Ihren Körper bringt Sie mit allen Sinnen ins Hier und Jetzt und verbessert außerdem Konzentration und Klarheit.

Entnommen aus: Anja Siepmann "Gelassen arbeiten. Wie Achtsamkeit den Berufsalltag erleichtert", Scorpio Verlag, München 2018 (E-Book, Kap. 'Übung macht den Meister'?)


6