Bayern 2 - Gedanken zum Tag


2

Jeremias Schröder Gedanken zur Osterzeit

In Lissabon spielte heute vor 45 Jahren der katholische Radiosender Rádio Renascença früh am Morgen ein verbotenes Arbeiterlied. Es war der Aufruf zum Aufstand gegen die verknöcherte portugiesische Diktatur.

Stand: 25.04.2019

25 April

Donnerstag, 25. April 2019

In Lissabon spielte heute vor 45 Jahren der katholische Radiosender Rádio Renascença früh am Morgen ein verbotenes Arbeiterlied. Es war der Aufruf zum Aufstand gegen die verknöcherte portugiesische Diktatur, die unter anderem mit nicht enden wollenden Kolonialkriegen das kleine Land der Bauern und Seefahrer zugrunde gerichtet hatte. Im Laufe des Tages zeigte die Bevölkerung mit roten Nelken, dass die Zeit für einen Wechsel gekommen war. Teile der Armee kreisten die Regierung ein und so begann die legendäre Nelkenrevolution. Innerhalb von ein paar Monaten führte sie zum unblutigen Regimewechsel und dann zum Anschluss Portugals an Europa. Der Radiosender wurde erst einmal verstaatlicht - vermutlich war es dem neuen Staat nicht ganz geheuer, was da möglich war. Inzwischen wird Rádio Renascença wieder von den Bischöfen betrieben, durchaus auch mit Popmusik, wie zu hören ist, aber wohl ohne versteckte Botschaften. Die Radiohörer von heute erwarten kein Umsturzsignal. Aber sie lassen sich vielleicht daran erinnern, wie viele Sehnsüchte in dieses Europa hineingestiftet, hineingestrickt worden sind. Da ist ein europaweiter Friedensraum entstanden, den man nicht aus Langeweile aufs Spiel setzen darf.

Abtpräses Jeremias Schröder / unveröffentlichter Text


2