Bayern 2 - Gedanken zum Tag


4

Werner Küstenmacher Gedanken zur Passionszeit

Die alljährliche Fastenaktion der Evangelischen Kirche ist inzwischen berühmt dafür, dem alten Thema immer wieder einen neuen Aspekt abzugewinnen.

Stand: 15.04.2019

15 April

Montag, 15. April 2019

Die alljährliche Fastenaktion der Evangelischen Kirche ist inzwischen berühmt dafür, dem alten Thema immer wieder einen neuen Aspekt abzugewinnen. In diesem Jahr lautet das Motto "Mal ehrlich! - Sieben Wochen ohne Lügen". Der Journalist Jürgen Schmieder hat es vor einigen Jahren ausprobiert: 40 Tage, also genau eine Fastenzeit lang, wollte er nicht die kleinste Lüge aussprechen. Es wurde ein Desaster. Er hat seine Frau mehrmals vor den Kopf gestoßen, Kollegen beleidigt und seinen besten Freund verraten. Dabei steht das doch in der Bibel: Du sollst nicht lügen - dachte ich! Liest man genauer, geht es dort um falsche Zeugenaussagen. Also schwergewichtige Unwahrheiten, mit denen man einen anderen Menschen schlimm belasten kann. Dagegen gibt es in der Bibel so manche Geschichte, wie durch eine Unwahrheit ein Menschenleben gerettet wurde. Etwa als Isaak seine Frau als Schwester ausgab. Tja, es ist mal wieder nicht so einfach mit den strengen Regeln. Deshalb ist es gut, dass es im Glauben nicht nur Gesetze auf steinernen Tafeln gibt, sondern auch eine große Leuchtschrift über allem: die Liebe. Wenn einen der liebste Mensch fragt "Gefällt dir meine neue Frisur?", dann antwortet die Liebe immer mit Ja. Auch in den Sieben Wochen ohne Lügen.

Werner Küstenmacher / unveröffentlichter Text


4