Bayern 2 - Gedanken zum Tag


4

Susanne Breit-Keßler Gedanken zur Passionszeit

In einem Psalm des Alten Testamentes heißt es: "Gedenke nicht der Sünden meiner Jugend … gedenke aber meiner nach deiner Barmherzigkeit, Herr!" Die Sünden der Jugend .... So viele werden das bei den meisten Menschen nicht sein.

Stand: 02.04.2019

02 April

Dienstag, 02. April 2019

In einem Psalm des Alten Testamentes heißt es: "Gedenke nicht der Sünden meiner Jugend … gedenke aber meiner nach deiner Barmherzigkeit, Herr!" Die Sünden der Jugend .... So viele werden das bei den meisten Menschen nicht sein. Wer ehrlich mit sich und anderen ist, wird vielleicht von einem Vollrausch erzählen, den er oder sie sich eingefangen hat. Man wollte sich erwachsen geben, hat die Wirkung des Alkohols falsch eingeschätzt. Einmal reicht gemeinhin und man weiß: Das war wirklich Mist! Mache ich nie wieder. Genauso wie die Haschzigarette, die einem den Kreislauf in die Höhe geschossen und den kompletten Tag vermiest hat, nur diesen einen Auftritt hatte. Bloß nicht nochmal dieses vermaledeite Zeug ... Es ist gut zurückzuschauen, ehrlich zu bekennen: Ja, das habe ich getan. Es ist wichtig, weil man dadurch neue Irrtümer vermeiden kann und viel barmherziger mit anderen wird, die einem ihren Blödsinn gestehen. Und: Es ist großartig, einen Gott zu haben, dem man diese Geschichten erzählen kann und der vermutlich wissend nickt. Er war ja dabei ... Möglicherweise hat er sogar hie und da milde gelächelt, weil er wusste, dass unsereins schon wieder auf den richtigen Weg kommt. Und wenn er sich doch Sorgen machen musste, damals oder jetzt schon wieder? Dann wird er uns nicht alleine lassen. Einfach bei ihm melden.

Susanne Breit-Keßler / unveröffentlichter Text


4