Bayern 2 - Breitengrad


3

Zwischen Drohungen und Dialogbereitschaft Vor den Olympischen Spielen in Südkorea

Erst im dritten Anlauf bekam Südkorea den Zuschlag für die Austragung der Olympischen Winterspiele. Das Gebiet um Pyeongchang liegt im Norden, 80 Kilometer von der Grenze zu Nordkorea entfernt. Proteste gegen das Sportereignis gab es im Vorfeld nur von Umweltgruppen.

Von: Ingrid Norbu

Stand: 08.12.2017

Die Umweltgruppen waren dagegen, dass für drei Tage alpine Skirennen 58.000 Bäume gefällt wurden, von denen einige 500 Jahre alt waren. Die Zustimmung der lokalen Bevölkerung ist groß, das Interesse der übrigen Südkoreaner eher gering.

Südkorea ist offen für Sportler aus Nordkorea

Am Dorfrand von Daegwallyeong wurde das Stadion für die Eröffnungszeremonie gebaut

Die Krise mit Nordkorea steht im Vordergrund. Das ausländische Sportler deswegen absagen wollen, versteht hier allerdings niemand. Der neu gewählte Präsident Moon Jae-In will die Tür für Sportler aus Nordkorea bis zur letzten Minute offenhalten. Kämen tatsächlich nordkoreanische Athleten nach Pyeongchang, würde das das Interesse an Olympia enorm steigern.

Breitengrad - die Auslandsreportage

Zwischen Drohungen und Dialogbereitschaft: Vor den Olympischen Spielen in Südkorea

Reportage am Samstag, 9.12.2017, 18:05 Uhr

Autorin: Ingrid Norbu

Sendung am Mittwoch, 13.12.2017, 14:05 Uhr

Moderation & Musik: Jay Rutledge
Redaktion: Jörg Paas


3