Bayern 2 - Breitengrad


11

Von Hexen und Pumakrallen Die Kartoffel, Südamerikas kostbarster Schatz

Kommt sie aus Chile oder aus Peru? Die beiden Länder streiten, wo das Ursprungsland des südamerikanischen Goldes liegt: Der wichtigen Knolle. Ein Besuch in Perus Kartoffelforschungszentrum und Chiles Kartoffelinsel.

Von: Julio Segador

Stand: 14.11.2015

Jahrhunderte alt sind die Kartoffelsorten, die die Kleinbäuerin Mirna Salivia Pérez anbaut: Tief blau-lila, deftig rot, glänzend schwarz. Doña Mirnas Kartoffeln wachsen auf Chiloé, der zweitgrößten Insel im Südosten Chiles. Die Bäuerinnen bauen diese ursprünglichen Kartoffeln - papas nativas - auf kleinen Parzellen an. Für Doña Mirna steht fest: Die Insel Chiloé ist das Ursprungsland der Kartoffel.

Eindrücke von der chilenischen Insel Chiloé - Bilder von Julio Segador

Eine Behauptung, die weiter nördlich im Nachbarland Peru vehement zurückgewiesen wird. Alberto Salas beschäftigt sind im „Centro Internacional de la Papa“ seit über 30 Jahren mit Kartoffeln. Das CIP in Perus Hauptstadt Lima ist das größte und wichtigste Kartoffel-Forschungszentrum der Welt. Hinter einer schweren Metalltüre lagern tausende Reagenzgläser. Darin befindet sich das Gen-Saatgut von über 4000 Kartoffeln. Alberto Salas ist überzeugt: Die Knolle - das wahre Gold Südamerikas – stammt aus Peru. Spanische Eroberer brachten sie im 15. Jahrhundert nach Europa. Julio Segador hat die traditionellen Anbaugebiete in Chile und Peru besucht und eine Kartoffelvielfalt erlebt, die ihresgleichen sucht. Und die geprägt wird von seltsamen Namen wie Pumakralle, Morgenblume, Hexe oder Schwiegertochter-Albtraum. So heißen die skurril anmutenden Vorfahren der deutschen Kartoffeln Selma und Sieglinde.

Breitengrad - die Auslandsreportage

Von Hexen und Pumakrallen - Die Kartoffel, Südamerikas kostbarster Schatz

Reportage am Samstag, 14. November 2015, 18.05 Uhr

Autor: Julio Segador

Sendung am Mittwoch, 18. November 2015, 14.05 Uhr


Moderation: Christina Teuthorn-Mohr
Musik: Jay Rutledge
Redaktion: Jörg Paas


11