Bayern 2 - Breitengrad

Rückblick 2017

Breitengrad Rückblick 2017

Eine Besucherin fotografiert den Panoramablick auf die Erdkugel am 10.03.2016 im Gasometer in Oberhausen (Nordrhein-Westfalen) in der Ausstellung "Wunder der Natur". | Bild: picture-alliance/dpa

Auf den rund 150 Millionen Quadratkilometern Land gibt es immer Fleckchen, die einen genauen Blick verdient haben: Bewegend und hoffnungsvoll, erschreckend und alarmierend, aber immer informativ und sachlich, berichtet Breitengrad, die Auslandsreportage auf Bayern 2, aktuell aus aller Welt.

Breitengrad-Sendungen 2017

Milchkühe in der Wertung der State Fair, der Landwirtschaftsmesse, in Iowa   | Bild: BR/Jan Bösche zum Audio mit Informationen State Fair Amerika trifft sich rund um die Butterkuh

"State Fairs" sind eine uramerikanische Tradition, eine Mischung aus Jahrmarkt, Messe und Landwirtschafts-Leistungsschau. Besonders beliebt sind sie in jenen US-Bundesstaaten, die von den Amerikanern an den Küsten gerne übersehen werden. [mehr]

Kambodschas Premierminister Hun Sen mit jungen Kambodschanern | Bild: picture alliance / AP images zum Audio mit Informationen Der letzte Kampf von Pol Pots Erben Kambodschas Jugend begehrt auf

Nach 32 Jahren an der Macht ist der Kommunistischen Partei Kambodschas bei den Wahlen im kommenden Jahr die Mehrheit erstmals nicht mehr sicher. Vor allem die jungen Kambodschaner wollen sich die Bevormundung nicht mehr gefallen lassen. [mehr]

Südkorea - Schanzen für alle Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen - ohne Schnee. | Bild: BR/ Ingrid Norbu zum Audio mit Informationen Zwischen Drohungen und Dialogbereitschaft Vor den Olympischen Spielen in Südkorea

Erst im dritten Anlauf bekam Südkorea den Zuschlag für die Austragung der Olympischen Winterspiele. Das Gebiet um Pyeongchang liegt im Norden, 80 Kilometer von der Grenze zu Nordkorea entfernt. Proteste gegen das Sportereignis gab es im Vorfeld nur von Umweltgruppen. [mehr]

Bujagali hießen Stromschnellen bei Jinja in Uganda unweit der Stelle, wo der Nil den Viktoriasee verlässt. | Bild: picture alliance / Yannick Tylle zum Audio mit Informationen Geschichten vom längsten Fluss der Erde Mythos Nil

Kein Fluss ist so von Legenden umwoben, kein Fluss beherrscht so sehr das Land, durch das er fließt, wie der Nil. Seit Jahrtausenden ist er die Lebensader vieler Länder im östlichen Afrika. Um sein Wasser wird gekämpft. [mehr]

Chapecoense Spieler (von links) Neto, Torhüter Follmann (im Rollstuhl) und Alan Ruschel im Januar 2017 bei der Preisverleihung des Südamerika-Cups, zwei Monate nach dem Unglück | Bild: picture allicance / AP Foto zum Audio mit Informationen Chapecoense Das Wunder nach der Tragödie

Am 28. November 2016 lag Alan Ruschel in den Trümmern eines Flugzeugs - um ihn herum 19 tote Mannschaftskameraden seines Fußballklubs Chapecoense. Inzwischen hat der Club ein neues Team und spielt wieder. Für Anhänger ein Wunder. [mehr]

Das Champ House in Bowie, Maryland, hilft Männern dabei, von der Drogensucht loszukommen | Bild: BR/Marc Hoffmann zum Audio mit Informationen Überdosis! Amerikas zerstörerische Drogenepidemie

Die Statistik erschreckt: Im Schnitt sterben jeden Tag 91 US-Amerikaner an einer Drogenüberdosis durch Opioide – etwa genauso viele wie durch Verkehrsunfälle oder durch Waffengewalt! Millionen Menschen sind süchtig. Organisationen helfen beim Ausstieg. [mehr]

Die israelische Sperrmauer in Shuafat | Bild: BR/Tim Aßmann zum Audio mit Informationen Ungleich und gespalten Ost-Jerusalem nach der Tempelbergkrise

50 Jahre nachdem Israel den Ostteil Jerusalems eroberte, könnten die Lebensverhältnisse dort nicht unterschiedlicher sein. Die Gräben zwischen der jüdischen und arabischstämmigen Bevölkerung sind tief - mit weitreichenden Folgen. [mehr]

Neubauten prägen heute Lenins Geburtsort | Bild: dpa/ Martin Schutt zum Audio mit Informationen Ein Besuch in Uljanowsk, dem Geburtsort des Revolutionsführers Zuhause bei Lenin

Die Oktoberrevolution markiert den Start für eine neue Zeitrechnung. Sie verwandelte Russland in ein anderes Land und veränderte die ganze Welt. Wie keiner anderer plante und prägte Wladimir Iljitsch Lenin den Umsturz der Bolschewiki und die Gründung der Sowjetunion. [mehr]

K-pop Night Out in Austin, Texas - Fans schwenken leuchtende Handys während des Musikfestivals | Bild: picture-alliance/dpa/texas-austin-musikfestival- zum Audio mit Informationen "Keep Austin Weird" Cool, jung und kreativ in Austin, Texas

Austin: das ist die Musikhauptstadt der Welt, ein schräger Fleck in Texas, ein Ziel für Startups und die Kunstszene. Und die Stadt verschreibt sich selbst einen Kurs jenseits des Mainstreams: "Keep Austin Weird" - Austin soll merkwürdig bleiben. [mehr]

Heinz Kunio, ein Holocaust-Überlebender, legt einen Kranz an die Holocaust-Gedenkstätte in Thessaloniki | Bild: picture-alliance/dpa/Giannis Papanikos/AP Photo zum Audio mit Informationen Jerusalem des Balkan Spurensuche in der nordgriechischen Stadt Thessaloniki

Thessaloniki war eine mehrheitlich jüdische Stadt. Im Zweiten Weltkrieg haben die Nazis die jüdische Gemeinde fast völlig vernichtet. Was ist geblieben? Ein Spaziergang durch Thessaloniki - auf der Suche nach jüdischem Leben. [mehr]

Whisky-Destillerie in Schottland | Bild: picture alliance/StockPix zum Audio mit Informationen Schottland, das Land des Whiskys Single Malt und Angels´ Share

Speyside, die Lowlands, die Highlands, dazu im Westen die frühere Whisky-Hauptstadt Campbeltown an der Irischen See auf der Halbinsel Kintyre und die Inseln. Das sind die traditionellen schottischen Whisky-Regionen. Von Jens-Peter Marquardt [mehr]

Erinnerung an Che Guevara: Eine Hauswand in Vallegrande, Bolivien | Bild: picture-alliance/dpa/Robert Harding zum Audio mit Informationen Popstar, Märtyrer, Erlöser? Was vom Mythos Che Guevara übrig blieb

Vor 50 Jahren ist Che Guevara gestorben. Er war der Popstar unter den Revolutionären. Trotzdem war er nicht bei allen beliebt. Für viele war er ein Held, für andere schlicht arrogant. Und heute? Was ist vom Mythos Che Guevaras übriggeblieben? [mehr]

Blick von einem grünen Hügel auf eine ange Küste, die Netarts Bay im US-Staat Oregon | Bild: BR/Wolfgang Stuflesser zum Audio mit Informationen Von Geistern, Schöngeistern und Genießern Beliebtes Reiseziel - der US-Bundesstaat Oregon

Oregon ist beliebt bei Aktiv-Urlaubern, die das Tal des Columbia Rivers durchwandern, aber auch bei denen, die die Restaurants und Bierbrauereien besuchen, für die der Bundesstaat im Nordwesten der USA bekannt ist. Und es gibt sogar Geister. [mehr]

Eine grasende Herde Hausschweine "Iberisches Schwein"  | Bild: dpa/picture alliance/WILDLIFE/T.Dressler zum Audio mit Informationen Schwein gehabt Spaniens Spezialität - der Ibérico-Schinken

Kaum ein Produkt steht so für die spanische Küche wie der Iberico-Schinken. Für einen guten "Jamon Ibérico" sind Feinschmecker bereit, viel Geld auszugeben. Aber Ibérico-Schinken ist nicht gleich Ibérico-Schinken. [mehr]

Kanada: Blick von Vancouver Island zum Küstengebirge von British Columbia bei Sonnenuntergang. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen "Wir sind Kanada" Auf der Suche nach der kanadischen Seele

Mithilfe eines kanadischen Comedians begibt sich der "Breitengrad" in Vancouver auf eine Reise hin zu dem, was Kanada auch und vor allem im Unterschied zum aktuellen Trump-Amerika ausmacht. [mehr]

Deena | Bild: BR/Achim Nuhr zum Audio mit Informationen Deena Plötzlich Popstar in Uganda

Deenas Aufstieg von der badischen Studentin zum afrikanischen Popstar klingt wie ein Märchen: 2013 geht die Abiturientin als Freiwillige nach Uganda, um Straßenkinder zu betreuen. Als sie in Kampala aus Spaß in einer Kneipe singt, wird sie von dem einheimischen Musik-Manager Bashir entdeckt. [mehr]

Indische Armee auf der Grenze zwischen Indien und Pakistan mit Gandhi-Porträt  | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Ewiger Bruderkrieg Die Teilung des britischen Kolonialreichs in Asien

Dieses Jahr feiern Indien und Pakistan ihren 70. Geburtstag. 1947 gaben die Briten ihre wichtigste Kolonie, Britisch-Indien, auf. Der jahrzehntelange, friedliche Freiheitskampf, angeführt von Mahatma Gandhi, endete jedoch in Chaos und Gewalt. [mehr]

Diese Glasaale wurden in der Sargassosee gezeugt, etwa 7.000 Kilometer von den europäischen Küsten entfernt.  | Bild: BR/Bettina Kaps zum Audio mit Informationen Bedrohter Edelfisch Wie Frankreich den Aal retten will

In einem japanischen Restaurant in der feinsten Ecke von Paris werden Aale als teure Leckerbissen gereicht. Doch der Europäische Aal ist vom Aussterben bedroht, überall auf dem Kontinent. Verkauf und Verzehr sind erlaubt, werden aber streng kontrolliert. Um den bedrohten Edelfisch zu retten, setzt Frankreich auf Umsiedlung. [mehr]

Frauen am Brunnen im Milleniumsdorf Bonsaado in Ghana | Bild: BR/Dunja Sadaqi zum Audio mit Informationen Rezept gegen die Armut Milleniumsdörfer in Ghana

Das Dorf Bonsaado in Ghana ist ein Experimentierfeld: Hier versuchen Bevölkerung und internationale Experten herauszufinden, wie sich Armut beseitigen lässt. Dafür wurden Krankenhäuser und Schulen eingerichtet. Arbeitsplätze wurden für die Menschen geschaffen. [mehr]

Demonstranten vor dem Kapitol in Washington | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Hauptstadtblase D.C. Warum Washington so unamerikanisch ist

Eine monumentale Hauptstadt mit vielen Nationalmuseen, dem Weißen Haus und dem Kapitol – so wird Washington von Touristen wahrgenommen. Eine Metropole, in der die Elite arbeitet und sich die ganze Welt begegnet – so sehen es Menschen aus dem Ausland, die hier leben und arbeiten. Eine abgehobene Blase, die mit dem Rest des Landes nichts zu tun hat, so sehen es viele Amerikaner. [mehr]

Die Fähre auf dem Weg zu den Äußeren Hebriden | Bild: BR/Ingrid Norbu zum Audio mit Informationen Abgehängt Unterwegs in den schottischen Highlands und auf den Hebriden

Fast zwei Drittel aller wahlberechtigten Schotten votierten vor einem Jahr gegen den Brexit. Da in England allerdings zehnmal mehr Menschen leben, können die Schotten gegen den südlichen Nachbarn wenig ausrichten. Ihr Parlament hat bei den Brexit-Verhandlungen kein Mitspracherecht. [mehr]

Schlauchboot eines Eisbrechers auf dem St.-Lorenz-Strom in Kanada | Bild: BR/Kai Clement zum Audio mit Informationen "Eine epische Reise" Kanada feiert 150 Jahre Landesgeschichte

Die so genannte C3 Expedition (Coast to Coast to Coast) umrundet das ganze Land auf dem Seeweg – angefangen in Toronto über den Lake Ontario, den St. Lorenz Strom hinauf bis zur Nordwest-Passage und dann am Pazifik wieder gen Süden nach Victoria. Das ARD Hörfunkstudio New York kann die Reise einige Tage begleiten. [mehr]

Die Glaskugel "Sphäre" ist ein Wahrzeichen der Expo in Astana, Kasachstan, 2017 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Expo in Astana Kasachstans Fenster zur Welt

"Future Energy" ist das Thema der Expo 2017. Die Weltausstellung in Astana, Kasachstan, dreht sich um die Energieversorgung im postfossilen Zeitalter. Zugleich ist die Expo für Kasachstan eine willkommene Bühne, um sich der Welt als progressiver, mächtiger Akteur an der Schnittstelle zwischen Europa und Asien zu präsentieren. [mehr]

Selbstbewusste Frauen in der Casamance | Bild: BR/Martina Zimmermann zum Audio mit Informationen "Zukunft ist hier" Der Traum von einem besseren Leben im Senegal

Der Traum von Europa gehört zur senegalesischen Gesellschaft. Fast jeder kennt irgendjemanden, der es dort zu Wohlstand gebracht hat. 70 Prozent haben ein Familienmitglied im Ausland. Doch die Mehrheit der Senegalesen denkt weder daran, durch die Wüste zu wandern noch mit einer Piroge übers Meer nach Norden zu flüchten. [mehr]

Am Malecón sitzen Kubaner und Touristen mit Blick auf die kubanische Hauptstadt | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Havannas Uferstraße Malecón Geschlossene Gesellschaft am offenen Meer

Trotz wirtschaftlicher Öffnung bleibt Kuba ein isoliertes Eiland - die letzte Bastion des Sozialismus in Lateinamerika. Ein Symbol der Grenzen des Systems ist der Malecón, die Uferstraße von Havanna, der "Boulevard der Sehnsüchte". [mehr]

Eine Frau fotografiert bei der Überquerung des Bosporus auf dem Schiff | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Die dunkle Nacht am Bosporus Ein Jahr nach dem Putschversuch in der Türkei

249 Zivilisten kamen bei dem gescheiterten Putschversuch vom 15. auf den 16. Juli vergangenen Jahres ums Leben. Viel ist über diese Nacht geschrieben und diskutiert worden. Es gibt Bild- und Tonaufnahmen in rauen Mengen. Trotzdem liegt diese Nacht in vielerlei Hinsicht im Dunkeln. Etliche Fragen blieben unbeantwortet – nur für die türkische Führung nicht. [mehr]

Der Bus der Gesellschaft Ormeno fährt neben einem Stadtbus in Rio de Janeiro | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Transoceánica Von Rio de Janeiro nach Lima

Wie ein endloses Band zieht sich der Asphalt der Transoceánica 6.200 Kilometer lang von Rio de Janeiro am Atlantik nach Lima am Pazifik. Erst seit Januar 2016 führt die längste Buslinie der Welt durch das feuchtheiße Tiefland Brasiliens und die dünne, kalte Luft der peruanischen Andenpässe. [mehr]

Ein Mahnmal erinnert an die Menschen, die im Rana Plaza ihr Leben verloren | Bild: BR/Silke Diettrich zum Audio mit Informationen Vier Jahre nach der Katastrophe Die Würde der Textilarbeiter in Bangladesch

Wie steht es heute um die Sicherheit in der Textilindustrie von Bangladesch? Am 24. April 2013 stürzte in der Nähe der Hauptstadt Dakka das Rana Plaza-Gebäude ein. Mehr als 1100 Menschen kamen ums Leben. Über 2000 wurden verletzt, viele von ihnen so schwer, dass sie bis heute nicht wieder arbeiten können. [mehr]

Die Skyline von Hongkong unter blauem Himmel | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen 20 Jahre nach der Rückgabe an China Hongkongs ungewisse Zukunft

Am 1. Juli 2017 jährt sich die Rückgabe Hongkongs an die Volksrepublik China zum 20. Mal. Die ehemalige britische Kolonie hat ihren Charme, ihr Selbstbewusstsein und ihre wirtschaftliche Sonderstellung zwar nicht verloren. Aber es gibt auch ein dunkle Seite. [mehr]

Menschen halten beim Begräbnis des iranischen Filmregisseurs Abbas Kiarostami dessen Porträt hoch | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Zwischen Zensur und Kunstfreiheit Kulturpolitik im Iran

Wirtschaftlich gesehen öffnet sich der Iran gerade gegenüber dem Westen. Kulturell bleibt die Lage widersprüchlich und nicht sehr erfreulich. [mehr]

Telefonierende Inder vor einem Elektroschrott-Platz | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Zwischen Digitalisierung und Hunger Incredible India

Indien ist voller Gegensätze. Armut und Reichtum, Tradition und Moderne, Emanzipation und Diskriminierung sind die Extreme, zwischen denen sich das südasiatische Land bewegt. [mehr]

Berberfrauen in Marokko öffnen Argannüsse | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Die Erfolgsgeschichte des Argan-Öls Marokkos flüssiges Gold

Seit Jahrhunderten pflegen Berber-Frauen in Marokko Haut, Haare und Nägel mit Arganöl und schwören auch auf dessen Heilkräfte. Das Öl mit intensivem Nussgeschmack wird aus den Nüssen des Arganbaums gewonnen. Für dessen Schutz hat die UNESCO eigens ein Biosphärenreservat eingerichtet. [mehr]

Demonstranten im Südstaaten-Outfit mit einem symbolischen Begräbnis der US-Präsidentschaft im Februar 2017 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Bürgerrechte, Blues und Barbecue Unterwegs in den Südstaaten der USA

Fast nirgendwo sonst in den USA hatte Donald Trump im Präsidentschafts-Wahlkampf so viel Unterstützung wie in den Südstaaten. Die Region kämpft bis heute mit dem Erbe der Rassentrennung, in Bundesstaaten wie Mississippi oder Alabama ist die Armut gerade bei Teilen der schwarzen Bevölkerung groß. [mehr]

FARC-Mitglieder in einem Camp in Kolumbien, Dezember 2016 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Kolumbien Friedenspfad mit Stolpersteinen

Kolumbiens Weg zum Frieden ist holprig. Die FARC hat ihr Dasein als Guerilla aufgegeben, die Kämpfer haben sich wie vereinbart in 23 "Übergangszonen" versammelt. Dort sollen sie in den nächsten Wochen ihre Waffen abgeben. Doch die Gegenleistungen der Regierung lassen großenteils noch auf sich warten. Der Zeitrahmen für die Entwaffnung wird deshalb kaum zu halten sein. [mehr]

– Mohammad Sharif (re.), dessen Schlachterei von den Hindunationalisten geschlossen wurde | Bild: BR/Jürgen Webermann zum Audio mit Informationen Das Phänomen Modi Warum ist Indiens Premier politisch so erfolgreich?

Seit seiner Vereidigung als neuer indischer Premierminister 2014 macht der Rechtsnationalist Narendra Modi mit Polit-PR-Kampagnen auf sich aufmerksam, die durchaus zum Repertoire eines Populisten gehören. ARD-Korrespondent Jürgen Webermann versucht, das Erfolgsrezept des indischen Premierministers zu ergründen. [mehr]

Eine alte Walfängersiedlung auf Südgeorgien | Bild: picture alliance/dpa zum Audio mit Informationen Vom Schlachthaus zur Tierfestung Die Folgen des Walfangs auf Südgeorgien

Das Fett der Wale war das "Schmiermittel" der Industriellen Revolution und des Ersten Weltkriegs. Nachdem die Meeressäuger im Nordatlantik und im Pazifik nahezu ausgerottet waren, fiel der Blick norwegischer Walfänger zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf Südgeorgien. [mehr]

Flüchtlinge im DC Tripolis mit Aufpasser | Bild: BR/Björn Blaschke zum Audio mit Informationen Flüchtlinge aus Afrika gestrandet vor den Tiefen Europas Endstation Libyen?

Mehr als hundert Flüchtlinge sind alleine an Ostern im Mittelmeer ertrunken. Momentan nimmt die Zahl der Menschen, die aus Nigeria, Mali oder Eritrea über Libyen nach Europa kommen wieder zu. Doch viele Flüchtlinge stranden bereits in Libyen – einem Land mit politischem Chaos und Bürgerkrieg. [mehr]

Der 2.000ste Marsch der Mütter von der Plaza de Mayo am 11. August 2016: Die Mütter werden mittlerweile von vielen Menschen, Männern und Frauen, unterstützt | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Widerstand mit weißem Kopftuch Die Mütter von der Plaza de Mayo

Auf der Plaza de Mayo, vor dem Regierungspalast in Buenos Aires, ist ein weißer Kreis aufgemalt. Am 30. April 1977 hatten sich dort erstmals 14 Frauen versammelt, mit weißen Kopftüchern und Fotos von ihren verschwundenen Kindern. Seitdem marschierten sie jeden Donnerstag. [mehr]

Robert Mugabe spricht an seinem 93. Geburtstag in ein Mikrofon - hinter ihm stehen Sicherheitskräfte | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Mugabe muss weg – aber was dann? Simbabwe steckt in der Sackgasse

Der Präsident von Simbabwe, Robert Mugabe und seine Machtclique haben das einstmals florierende Simbabwe gründlich heruntergewirtschaftet, ihre eigenen Taschen dabei aber gut gefüllt. Aber was, wenn er sein Amt abgibt. Ist ein "simbabwischer Frühling" möglich? [mehr]

Der Platz "Piazza Santa Maria" in Trastevere, Rom | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Trastevere Ein Dorf mitten in Rom

Der römische Stadtteil Trastevere ist bei Touristen beliebt. Hier hat man noch eine Ahnung davon, wie Rom früher einmal war. Schönheit ist die eine Seite von Trastevere, Lärm die andere. [mehr]

Anhänger des Sufismus singen Liebesgebete im Sufiheiligtum Hazrat Nizamuddin Auliyat in Neu Delhi | Bild: picture alliance/dpa zum Audio mit Informationen Der Sufismus Das sanfte Gesicht des Islam

Als islamische Glaubensrichtung entstand der Sufismus in Südasien vor über tausend Jahren. Die Sufi-Prediger zogen mit ihren Geschichten von Gleichheit und Liebe vor allem die Armen, die Angehörigen niederer Kasten, an. [mehr]

Der Koh-i-Noor-Diamant vorne im Malteser-Kreuz der englischen Krone | Bild: picture alliance/dpa zum Audio mit Informationen Der verfluchte Diamant Wem gehört der Koh-i-Noor?

Wer den Koh-i-Noor sehen will, muss nach London reisen. Dort ist der Stein Teil der britischen Kronjuwelen. Seine Geschichte aber erzählt mehr über die Historie Südasiens als sämtliche Abhandlungen. Sie erinnert an den "Herrn der Ringe". [mehr]

Blick auf Luanda mit der Einfahrt zur Festung Sao Miguel  | Bild: dpa/Picture alliance zum Audio mit Informationen Teuer, hektisch, laut – und doch faszinierend Angolas Hauptstadt Luanda

Die angolanische Metropole gilt als überhitzter Moloch mit chronisch verstopften Straßen und krassen Arm-Reich-Gegensätzen. Architektonisch hingegen ist Luanda eine faszinierende Stadt. Kulturell ist sie eine einmalige Melange aus Afrika, Portugal und Brasilien. [mehr]

Besucher im Disneyland Paris | Bild: picture alliance/dpa zum Audio mit Informationen Von Mäusen und Mythen Disneyland Paris feiert seinen 25. Geburtstag

Im Überschwang der Gefühle sprach Staatspräsident Francois Hollande kürzlich seinem amerikanischen Kollegen eine ungewöhnliche Einladung aus: Donald Trump solle Disneyland Paris besuchen, um sich einen Eindruck vom wahren Frankreich zu machen. [mehr]

Marine Le Pen bei einer Wahlveranstaltung umgeben von begeisterten, zum Teil Fahne schwenkenden, Anhänger | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Eindrücke aus der nordfranzösischen Stadt Reims Der Front National und das Scheitern der Linken

Viele Arbeiter in Frankreich wählen nicht mehr links, sondern rechts. Und das hat viel mit der Linken in Frankreich zu tun, sagt zumindest der französische Soziologe und Intellektuelle Didier Eribon. [mehr]

Der Enkel eines lokalen Ndrangheta-Bosses, Antonio Gallone,  landete mit seiner Braut auf einem lokalen Platz ohne Genehmigung | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Die Kinder der 'Ndrangheta Italiens neuer Kampf gegen das organisierte Verbrechen

Die 'Ndrangheta aus Kalabrien gilt zurzeit als die mächtigste Mafia in Italien. Während in Sizilien Bürger gegen die dortige Cosa Nostra mobil machen und Händler zum Beispiel die Zahlung des Schutzgeldes verweigern, ist die 'Ndrangheta in Kalabrien unangreifbar. [mehr]

Blick auf den Abschnitt bei Ciudad Juarez  | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Trumps Mauer Grenzgeschichten zwischen den USA und Mexiko

Als Präsidentschaftskandidat versprach Trump eine "hohe, schöne Mauer" zwischen den USA und Mexiko zu bauen. Nun räumte er ein, es könne in Teilen auch ein Zaun werden. Die Menschen entlang der Grenze burteilen den Sinn des Projektes unterschiedlich. [mehr]

Mann inspiziert ein zerstörtes Haus in Kabul, März 2017 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Afghanistan Abgeschoben aus Deutschland - in den Krieg

Matiullah hat in Deutschland eine Ausbildung gemacht und sogar Steuern gezahlt. Er war voll integriert. Trotzdem wurde er, von drei Polizisten begleitet, nach Kabul abgeschoben. Jetzt ist er verzweifelt und ratlos, wie es weiter gehen soll. Drei persönliche Geschichten, erzählt von ARD-Korrespondent Jürgen Webermann. [mehr]

Demonstration von argentinischen Frauen in Buenos Aires gegen Machismo und Gewalt, 2016 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Ni Una Menos Argentiniens Frauen gegen Machismus und Gewalt

Alle 31 Stunden wird in Argentinien eine Frau von ihren Lebensgefährten oder Ex-Partnern umgebracht. Die Zahlen stammen von der Nichtregierungsorganisation Casa del Encuentro, die seit 2008 eine Statistik führt – und sie decken sich mit Fällen aus den Nachbarländern. [mehr]

Japanische Blauhelm-Soldaten auf UN-Mission im Südsudan | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Hilflos oder unfähig? Die UN-Blauhelm-Mission im Südsudan

Die Unabhängigkeitserklärung des Südsudan 2011 wurde von großen Hoffnungen begleitet. Doch inzwischen versinkt der jüngste Staat der Welt in einem grausamen Bürgerkrieg, dessen Ende nicht abzusehen ist. [mehr]

Indianer in Ecuador führen einen rituellen Tanz durch. Sie feiern die Entscheidung der Interamerikanischen Kommission für Menschenrechte, dass sie gefragt werden müssen, wenn jemand auf ihrem Boden nach Öl bohren will | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Indianer gegen Konzerne Die friedlichen Rebellen von Sarayaku

Franco Viteri, Kichwa-Indianer aus Ecuador, kämpft seit vielen Jahren für sein Dorf Sarayaku. Das Problem: Direkt unter dem Ort liegt Erdöl, und das beansprucht der Staat. Der Boden aber gehört den Indianern. [mehr]

Latifa Ibn Ziaten mit dem Foto ihre Sohnes Imad, der bei einem terroristischen Anschlag in Toulouse starb | Bild: Latifa Ibn Ziaten zum Audio mit Informationen "Im Namen meines Sohnes" Mütter in Frankreich kämpfen gegen den Djihad

Mütter in Frankreich engagieren sich mit teils sehr hohem Aufwand gegen die islamistische Radikalisierung und für ein besseres gesellschaftliches Miteinander. Suzanne Krause porträtiert drei Frauen. [mehr]

Blick auf St. Moritz-Dorf, aufgenommen 2016 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Sankt Moritz Monte Carlo der Alpen oder Geburtsort des Wintersports

Auf Sankt Moritz passen beide Beschreibungen: Der Ort im Süden des größten Schweizer Kantons Graubünden ist eine Wiege des Wintersports. Im Februar 2017 kommt die Ski-Elite von Marcel Hirscher bis Mikaela Shiffrin zur WM. [mehr]

Kahlschlag im Naturpark Apuseni in Rumänien | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Wenn Holz zu Gold wird Kahlschlag in Rumäniens Wäldern

Rumänien ist eines der ärmsten EU-Länder, doch über eine Ressource verfügt das Land reichlich: Holz. Über weite Flächen erstreckt sich in Rumänien einer der letzten "Urwälder" Europas. Doch nun warnen Umweltaktivisten vor deren Zerstörung. [mehr]

Im archäologischen Park von Kato Paphos: Saranda Kolones, ein byzantinisches Kastell, das zum Teil noch erhalten ist. Es steht in der Nähe des Hafens von Nea Paphos auf Zypern. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Paphos auf Zypern Europäische Kulturhauptstadt 2017

Paphos auf Zypern wird Europäische Kulturstadt 2017. Die 33.000-Einwohnerstadt putzt sich heraus bis zur Eröffnungsfeier am 28. und 29. Januar. Besucher und Einheimische können sich 2017 auf mehr als 300 Events freuen. Vielleicht kommen sich dann auch griechische und türkische Zyprer näher. [mehr]

Moskau: historische verzierte Spitztürme und futuristisch anmutende Wolkenkratzer mit Glasfassaden | Bild: BR/Christine Hamel zum Audio mit Informationen Moskau Weltstadt der Utopien

Moskau ist eine Stadt auf halbem Weg in die Utopie. Immer ist ihr ein Zug ins Irreale zu eigen, irgendein Sieg steht immer kurz bevor. Allein das Tempo in der russischen Hauptstadt macht schwindelig. Alle hasten und eilen. [mehr]

Wenige Autos fahren auf der Beach Road - dahhinter die Skyline von Singapore | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Harmonie, Toleranz und Miteinander Das Credo von Singapur

Singapur wirkt wie das stadtgewordene Paradies: ehrgeizige Architektur, begrünte Hochhausfassaden, Parks, Gärten, wenig Verkehr, freundliche Menschen. In Singapur herrscht Ordnung. Wer sich nicht daran hält, wird äußerst streng bestraft. [mehr]

Das Ende des "Durga-Puja-Festes in Kalkutta am 13. Oktober 2016. Links die Figur der Göttin Durga. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Leben und Sterben an Indiens heiligem Fluss Mutter Ganges

Der Sage nach hat der Weise Bhagirathi die Milchstraße, genannt Ganga, vom Himmel geholt, um den toten Söhnen eines mächtigen Königs Erlösung zu geben. Er meditierte so lange, bis der Gott Shiva zusagte, die Wassermassen, die vom Himmel herabstürzen würden, mit seinen Haaren zu bremsen. So entstanden die sieben heiligen Flüsse Indiens, und der Ganges ist der heiligste von ihnen. [mehr]

Mount Denali im Denali-Nationalpark | Bild: picture alliance/All Canada Photos zum Audio mit Informationen Unterwegs am Mount Denali in Alaska Ein Riese, der sich versteckt

Er ist der höchste Gipfel nahe dem Polarkreis und zählt zu den "Seven Summits", zu den höchsten Bergen der sieben Kontinente. Der Mount Denali, hieß noch bis 2015 Mount McKinley, liegt im Denali-Nationalpark in Alaska und ist 6.190 Meter hoch. Von Nicole Markwald [mehr]

Breitengrad 2017-2013

Golden glänzt der Atlas mit der Erdkugel auf dem Alten Rathaus in Potsdam (Brandenburg) in der tiefstehenden Herbstsonne vor der Baumkulisse an der Alten Fahrt | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Breitengrad Rückblick 2016

Ein Streifzug über die Galapagos Inseln, die Flüchtlingskrise auf Lesbos oder Landwirtschaft in Südgrönland - Reportagen aus der ganzen Welt - das ist Breitengrad. Vergangene Sendungen finden Sie im Archiv ... [mehr]

Den berühmten Rostocker Riesenatlas aus der Mitte des 17. Jahrunderts, das mit 1,66 mal 2,04 Metern drittgrößte Buch der Welt, zeigen Mitarbeiter der Universitätsbibliothek im Rostocker Kloster zum Heiligen Geist  | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Breitengrad Rückblick 2015

Reportagen aus Alaska, den Cook Inseln oder zum Beispiel Nagorny Karabach - hier finden Sie die Breitengrad-Sendungen von 2015 [mehr]

Die Atlas-Statue des Künstlers Lee Lawrie vor dem Rockefeller Center in New York, aufgenommen am 23.09.2012.  | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Breitengrad Rückblick 2014

Tahiti - Insel mit Schattenseiten, Klimawandel und Küstenerosion in Portugal oder zum Beispiel: Nutbush City - wo Tina Turner das Licht der Welt erblickte. Die Sendungen aus dem Jahr 2014 finden Sie im Archiv ... [mehr]

Die von der NASA und dem japanischen Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (METI) veröffentlichte Aufnahme zeigt die bislang umfassendste digitale Karte von der Oberfläche der Erde - sie deckt 99 Prozent der Landfläche ab.  | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Breitengrad Rückblick 2013

Auf den rund 150 Millionen Quadratkilometern Land gibt es immer Fleckchen, die einen genauen Blick verdient haben: Bewegend und hoffnungsvoll, erschreckend und alarmierend, aber immer informativ und sachlich, berichtet Breitengrad, die Auslandsreportage auf Bayern 2, aktuell aus aller Welt. [mehr]