Bayern 2 - Breitengrad


2

Die dunkle Nacht am Bosporus Ein Jahr nach dem Putschversuch in der Türkei

249 Zivilisten kamen bei dem gescheiterten Putschversuch vom 15. auf den 16. Juli vergangenen Jahres ums Leben. Viel ist über diese Nacht geschrieben und diskutiert worden. Es gibt Bild- und Tonaufnahmen in rauen Mengen. Trotzdem liegt diese Nacht in vielerlei Hinsicht im Dunkeln. Etliche Fragen blieben unbeantwortet – nur für die türkische Führung nicht.

Von: Reinhard Baumgarten

Stand: 14.07.2017

Die Bilder von damals sind erschütternd: zerschmetterte Schädel, von Panzerketten zermalmte Körper, junge Soldaten, die sich von der 65 Meter hohe Bosporus-Brücke hinunter in den sicheren Tod stürzen. Es war eine Nacht, die sich bei jenen, die nah dabei waren, tief ins Gedächtnis eingegraben hat.

Erdogan-Anhänger nach dem Putsch im Juli 2016

Die türkische Führung vertritt eisern die These, dass die Gülen-Bewegung hinter dem versuchten Staatsstreich steckte. Gerichtlich sind die Geschehnisse jener Nacht kaum aufgearbeitet. Eine parlamentarische Untersuchungskommission sollte Licht in die dunkle Nacht bringen. Doch deren Arbeit wurde nach knapp fünf Monaten mit mageren Ergebnissen von Präsident Erdogan für beendet erklärt. Wer wusste wann was über den Putsch, wer war wie tief mit den Putschisten verbandelt? Fragen, die den, der sie stellt, dieser Tage in der Türkei schnell hinter Gitter bringen können.

Breitengrad - die Auslandsreportage

Die dunkle Nacht am Bosporus: Ein Jahr nach dem Putschversuch in der Türkei

Reportage am Samstag, 15.7.2017, 18:05 Uhr

Autor: Reinhard Baumgarten

Sendung am Mittwoch, 19.7.2017, 14:05 Uhr

Moderation & Musik: Jay Rutledge
Redaktion: Jörg Paas


2