Bayern 2 - Breitengrad


6

Erster Weltkrieg Auf den Spuren des Kriegs durch die Dolomiten

Für viele sind die Dolomiten der schönste Teil der Alpen. Diese bleichen Berge, die in der Abendsonne im sanften Rot erstrahlen - ein Paradies. Vor einem Jahrhundert war dieses Paradies aber die Hölle auf Erden. Im Ersten Weltkrieg verlief die Alpenfront 600 Kilometer weit vom Ortler  zum Gardasee quer durch die Dolomiten bis nach Slowenien.

Von: Frank Hollmann

Stand: 08.11.2014

An vielen Abschnitten kamen mehr Soldaten durch Lawinen, Steinschlag oder Kälte um als durch Kugeln oder Granaten. Um die Front zu versorgen, legten beide Seiten - Italiener ebenso wie die Truppen der K und K Monarchie – Straßen, Seilbahnen, Wege und Steige an. Dort, wo heute Touristen wandern, zogen vor einem Jahrhundert Soldaten in ihre Stellungen. Die Front ist vielerorts bis heute erkennbar. Einige Schützengräben sind nur für versierte Bergsteiger erreichbar, andere liegen direkt an der Straße. Frank Hollmann begibt sich für seine Reportage auf die Spuren des Gebirgskrieges.

Frank Hollmanns Impressionen aus den Dolomiten

Breitengrad – die Auslandsreportage

Erster Weltkrieg - auf den Spuren des Kriegs durch die Dolomiten

Reportage am Samstag, 8. November 2014, 18.05 Uhr

Autor: Frank Hollmann

Sendung am Mittwoch, 12. November 2014, 14.05 Uhr

Moderation & Musik: Dagmar Golle
Redaktion: Christina Teuthorn Mohr / Jörg Paas


6