Bayern 2 - Breitengrad


2

Teuer, hektisch, laut – und doch faszinierend Angolas Hauptstadt Luanda

Die angolanische Metropole gilt als überhitzter Moloch mit chronisch verstopften Straßen und krassen Arm-Reich-Gegensätzen. Architektonisch hingegen ist Luanda eine faszinierende Stadt. Kulturell ist sie eine einmalige Melange aus Afrika, Portugal und Brasilien.

Von: Jan-Philippe Schlüter

Stand: 18.04.2017

Die angolanische Metropole gilt als überhitzter Moloch mit chronisch verstopften Straßen und krassen Arm-Reich-Gegensätzen. Architektonisch hingegen ist Luanda eine faszinierende Stadt. Sie bietet einen wilden Mix aus morbide-verfallenden Kolonialbauten, abgenutztem afrikanischen Beton-Modernismus und protzigen Glas-Stahl-Hochhaustürmen aus der Öl-Boom-Ära. Laut der Unternehmensberatung Mercer ist Luanda für Ausländer – sogenannte Expats – die teuerste Stadt der Welt. Der Grund: Nach jahrzehntelangem Bürgerkrieg hat sich Angola vollständig auf das Ölgeschäft konzentriert. Produziert wird im Land praktisch nichts, fast alles muss importiert werden.

Breitengrad - die Auslandsreportage

Teuer, hektisch, laut – und doch faszinierend: Angolas Hauptstadt Luanda

Reportage am Karfreitag, 14.4.2017, 13:30 Uhr
Wiederholung am Pfingstmontag, 5.6.2017, 13:30 Uhr

Autor: Jan-Philippe Schlüter
Redaktion: Jörg Paas


2