Bayern 2 - Breitengrad


6

Flüchtlinge in Afghanistan Zurückgeschickt in den Krieg

Mehr als eine Million Afghanen leben als Flüchtlinge in Pakistan, viele schon seit Ende der 80er Jahre. Die pakistanischen Behörden verlängern jetzt oft ihre Papiere nicht mehr und fordern sie auf, nach Afghanistan zurückzukehren. Dort erwartet sie ein ungewisses Schicksal – denn sie kehren in ein Land zurück, in dem immer noch Krieg herrscht.

Von: Jürgen Webermann

Stand: 29.11.2017

Viele Afghanen sind innerhalb ihres Landes auf der Flucht, und zahlreiche Menschen versuchen weiterhin, nach Europa zu kommen – auch wenn sie dort kaum eine Perspektive haben.

Rückführung aus Europa

Willkommensschild im Bargeldzentrum der Vereinten Nationen in Kabul für zurückkehrende afghanische Füchtlinge

Anfang Oktober schloss die EU ein Abkommen mit der afghanischen Regierung, das eine zügige Rückführung von Flüchtlingen vorsieht. Auch wenn sowohl die EU-Kommission als auch die Bundesregierung dementierten – der Verdacht steht im Raum, dass die europäischen Staaten von dieser Rückführung Milliardenhilfen für Afghanistan abhängig machen.

Zustrom an Binnenflüchtlingen

Eine afghanische Flüchtlingsfamilie kehrt nach 30 Jahren in Pakistan nach Kabul zurück

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) befürchtet, dass das Land nicht in der Lage sein wird, die hohen Zahlen an Binnenflüchtlingen und den Zustrom von Afghanen aus Pakistan und Europa zu bewältigen. Allein in diesen Wochen suchen nach UN-Schätzungen eine Million Menschen eine neue Bleibe in Afghanistan. Dazu kommen 1,2 Millionen Kriegsflüchtlinge aus den vergangenen Jahren.

Land ohne wirtschaftliche Pespektive

Afghanische Kinder hüten Schafe vor Flüchtlings-Notunterkünften bei Kabul im Mai 2016

Wirtschaftliche Perspektiven gibt es angesichts der Kämpfe so gut wie keine. 2012, als noch viele internationale Helfer im Land arbeiteten und die NATO zehntausende Soldaten im Land stationiert hatte, wuchs die Wirtschaft um 14 Prozent. Jetzt sind es nach Schätzungen des Internationalen Währungsfonds nur noch 0,8 Prozent. Und selbst diese Zahl ist mit Vorsicht zu genießen, da die afghanische Regierung schon lange keine offiziellen Statistiken mehr erstellen ließ.

Breitengrad - die Auslandsreportage

Afghanistan: Land in Bewegung - Flüchtlinge in Afghanistan

Reportage am Samstag, 12.11.2016, 18:05 Uhr

Autor: Jürgen Webermann

Sendung am Mittwoch, 16.11.2016, 14:05 Uhr

Moderation & Musik: Jay Rutledge
Redaktion: Jörg Paas


6