Bayern 2 - Bayerisches Feuilleton


51

Klaus Lemke Der Kult-Filmemacher

Der Regisseur Klaus Lemke gehörte in den 1960er Jahren zur ersten Riege des Deutschen Autorenfilms, an dessen Werten er unbeirrt fest hält - und die aktuell wieder an Bedeutung gewinnen. 2014 ehrte endlich auch das Münchner Filmfest Klaus Lemke mit einer Hommage. Das ist umso bemerkenswerter, als deutsche Festivals, allen voran die Berlinale, Lemke bisher hartnäckig ignoriert hatten.

Von: Friedemann Beyer

Stand: 26.11.2016 | Archiv

"Naja, der Klaus is für mich wirklich so ein Asphalt Cowboy, so ein Revoluzzer auch. Der lasst sich nix g'fallen, hat halt seine eigenen Ideen."

(Dolly Dollar)

"Man könnte den eigentlich mit dem Rattenfänger von Hameln vergleichen. Er hat was von einem Rattenfänger. Man folgt ihm ganz gern. Er braucht noch nicht mal auf seiner Flöte zu blasen."

(Wolfgang Fierek)

"Der Klaus ist eine gespaltene Persönlichkeit, denn er ist auf der einen Seite ein einsamer Wolf, auf der anderen Seite aber auch der Leitwolf, der immer auch des Rudel um sich herum braucht, obwohl er in der Mitte von seinem Rudel immer allein ist."

(Cleo Kretschmer)

Bildergalerie: Lemke & Co.

Seit fünf Jahrzehnten in Schwabing verwurzelt

Im Mai 2015 begannen die Dreharbeiten zu Klaus Lemkes 46. Film. Arbeitstitel: "Unterwäsche-Lügen". Schauplatz: Die Münchner Maxvorstadt und Schwabing. Wo sonst? Hier wohnt Lemke seit fünf Jahrzehnten, hier lagen seine filmischen Universitäten, hier entdeckte er Iris Berben, Dolly Dollar, Wolfang Fierek und Cleo Kretschmer, hier kennt er sich aus.

Schwabinger Kult-Lokalitäten: Café "Capri" und die "Klappe"

"Café Capri war zunächst mal ein kleines spießiges Café direkt neben der Buchhandlung Lehmkuhl, wo absolut niemand hinging. Chef war Mister Del Faro, Chef-Barman auf einem italienischen Ocean Liner. Der hatte das nicht gern, wenn man an der Bar stand, aber hinsetzen wollte sich in dem Café auch niemand - in diese merkwürdige kleinbürgerliche italienische Atmosphäre."

(Klaus Lemke)

"Du hast dich ja nur ins Capri rein stellen brauchen, da sind ja die zukünftigen Stars ein und aus gelaufen, waren tolle Leute dabei. (…) Aber so in den 70er Jahren hat München wirklich geleuchtet, da war echt was los. Der Klaus war damals immer nur mit seiner Männergruppe unterwegs, das waren alles bärenstarke Typen, immer nur in Lederjacken, in Jeans und standen dann zu fünft am Tresen im Capri, und da musst‘ ich mich durchsetzen. Ich hab‘ mich dann einfach dazwischen gestellt und war halt auch da."

(Cleo Kretschmer)

"Im Capri benahm man sich ja anständig. Da ging man später über die Straße. Und da war man schon in der Klappe, auf dem Minenfeld. Die Klappe war das Gegenteil vom Capri."

(Klaus Lemke)

Lemkes Werk polarisiert bis heute

Seit fünfzig Jahren gehört Klaus Lemkes Leben dem Film: als Autor, Darsteller, Regisseur, Produzent und Cutter. Fast fünfzig Filme sind seither entstanden. Ebenso viele hat er abgebrochen und verworfen. Lemkes Karriere kennt alle Höhen und Tiefen einer erfolgsgetriebenen Branche. Doch so häufig die Milieus, die Darsteller, oder die Formen seiner Filme gewechselt haben mögen: Lemke ist sich über die Jahre erstaunlich treu geblieben. Ein Künstler mit Prinzipien. Ein Künstler, dessen Werk aber auch bis heute polarisiert. Denn Lemke gilt vielen als Dilettant, als ewiger Jungfilmer, dessen krude Erzeugnisse keinen Gestaltungswillen verraten. Dass Lemke das etablierte Filmgeschäft ablehnt, staatliche Förderung bekämpft und für sich einen Kurs radikaler Unabhängigkeit verficht, macht ihn zum Außenseiter, zum ewigen Rebellen des deutschen Films.

Lemke ist wieder voll da

Der Regisseur gehörte in den 1960er Jahren zur ersten Riege des Deutschen Autorenfilms und erlangte später mit Kult-Komödien wie "Amore", "Ein komischer Heiliger" oder "Rocker" weit mehr als lokale Berühmtheit. Bis heute arbeitet der 76-Jährige am liebsten mit Laien und verficht ein Prinzip radikaler Unabhängigkeit. Das Ergebnis: Filme so spontan, locker unverbraucht wie das Leben selbst.

DVD-Tipp:

Rocker - Zweitausendeins Edition Deutscher Film 3/1971

  • Darsteller: Gerd Kruskopf, Hans-Jürgen Modschiedler, Paul Lyss, Dennis O. Heinrich
  • Regisseur(e): Klaus Lemke
  • Produzenten: Hans Kaden, Willi Segler
  • Format: DVD-Video
  • Region: Region 2
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: ZWEITAUSENDEINS
  • Produktionsjahr: 1971
  • Spieldauer: 85 Minuten

Filmographie:

  • 1965: Kleine Front
  • 1966: Henker Tom
  • 1966: Ein Haus am Meer (Kurzfilm)
  • 1967: 48 Stunden bis Acapulco
  • 1967: Negresco****
  • 1969: Der Kerl liebt mich – und das soll ich glauben? (Drehbuch)
  • 1969: Brandstifter
  • 1970: Mein schönes kurzes Leben
  • 1970: Ein großer graublauer Vogel (Darsteller)
  • 1971: Liebe, so schön wie Liebe
  • 1971: Supergirl – Das Mädchen von den Sternen (Darsteller)
  • 1972: Rocker
  • 1973: Sylvie
  • 1973: Okay S.I.R. – Der letzte Schrei (Darsteller)
  • 1974: Paul
  • 1975: Teenager-Liebe
  • 1976: Idole
  • 1977: Moto-Cross
  • 1977: Sweethearts
  • 1978: Amore
  • 1978: Ein komischer Heiliger
  • 1979: Der Allerletzte
  • 1979: Arabische Nächte
  • 1980: Flitterwochen
  • 1981: Wie die Weltmeister
  • 1982: Der Kleine
  • 1982: Stadtwölfe
  • 1986: Bibo’s Männer
  • 1989: Ein verhexter Sommer
  • 1993: Die Ratte
  • 1995: Das Flittchen und der Totengräber
  • 2000: Die Leopoldstraße kills me (Doku)
  • 2000: Running out of Cool
  • 2001: Never go to Goa
  • 2003: Last Minute Jamaika
  • 2005: 3 Minuten Heroes
  • 2005: Träum weiter, Julia!
  • 2005: Undercover Ibiza
  • 2006: Die Quereinsteigerinnen (Darsteller)
  • 2006: Finale
  • 2006: Polizeiruf 110 – Er sollte tot (Darsteller)
  • 2008: Dancing with Devils
  • 2010: Schmutziger Süden
  • 2011: 3 Kreuze für einen Bestseller
  • 2012: Berlin für Helden
  • 2014: Kein großes Ding
  • 2016: Unterwäschelügen

Buchtipp:

Cleo Kretschmer als Autorin

Liebe auf samtenen Pfötchen: erzählt von der Katze Zi Zi Peh

Autorin:
Cleo Kretschmer
Taschenbuch: 244 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (20. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3741272485
ISBN-13: 978-3741272486


51