Bayern 2

Wenn Schriftsteller Radio machen

Sommerreihe: Offenes Archiv Wenn Schriftsteller Radio machen

Stand: 25.07.2018

Wenn Schriftsteller Radio machen | Bild: colourbox.com, Montage: BR

Eine Radio-Sendung aus dem Schallarchiv bedarf einer Bearbeitung oder zumindest eines Hinweises mit Blick auf heutige Verständlichkeit. Tatsächlich kann die Welt klüger werden, weshalb frühere Erklärungsmuster auch veralten. Unter diesen Voraussetzungen präsentiert das Offene Archiv Features aus dem Schallarchiv, damit wir sie erneut speichern können: als Sendung oder Podcast. Von der Medientheorie wissen wir, dass jedes neue Medium zuerst das alte Medium kopieren muss, bevor es zu sich selbst kommt. Das Fernsehen kopierte zum Beispiel Kino und Radio. Das Radio wiederum die Schallplatte und das Buch. Womit wir beim Thema des Offenen Archivs in diesem Sommer sind:

Was passiert, wenn Schriftsteller nicht mehr Bücher, sondern Radio machen?Es erwarten Sie sechs ganz unterschiedliche Antworten.

Hochhäuser in Manhattan im Jahr 1958 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Wenn Schriftsteller Radio machen (1/6) Hans Magnus Enzensberger über New York

New York im Jahr 1957: Hans Magnus Enzensberger lässt sich durch die Stadt treiben - und erlebt einen Schmelztiegel der Kulturen und Nationen. Die Sendung ist Teil der Radiofeature-Sommerreihe "Offenes Archiv". [mehr]


Eine türkische Gastarbeiterfamilie lässt am 19.09.1984 auf dem Mariannenplatz in Berlin-Kreuzberg ein Familienfoto von sich machen. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Wenn Schriftsteller Radio machen (2/6) Gerhard Aberle über türkische Gastarbeiter und den alltäglichen Rassismus (1982)

Berlin im Jahr 1982: Gerhard Aberle porträtiert türkische Gastarbeiter bei ihrem Arztbesuch. Und zeigt, dass der Verlust der Heimat krank machen kann. Die Sendung ist Teil der Radiofeature-Sommerreihe "Offenes Archiv". [mehr]


Eine Kiste mit Säure und verschiedenen Austrüngsgegenständen für den Bau von Sprengsätzen, die bei der Gefangennahme von deutschen Saboteuren in den USA am 27.6.1942 sichergestellt werden konnte. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Wenn Schriftsteller Radio machen (3/6) Carl Amery über Widerstand und Sabotage (1968)

Deutschland im Jahr 1968: Was bedeutet Sabotage im Widerstand und im Krieg? Ist es ein selbstverantwortliches Handeln gegen die Unvernunft und somit ein legitimes Mittel? Die Sendung ist Teil der Radiofeature-Sommerreihe "Offenes Archiv". [mehr]


Stacheldraht | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Wenn Schriftsteller Radio machen (4/6) Georg Lohmeier über den Kriegsgewinnler Stacheldraht (1969)

Deutschland 1969: Mit Stacheldraht lässt sich viel Geld verdienen. Denn im Krieg kann man mit keinem anderen Material so gut Hindernisse bauen, wie mit den kleinen eisernen Spitzen. Die Sendung ist Teil der Radiofeature-Sommerreihe "Offenes Archiv". [mehr]


Kloster Ettal | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Wenn Schriftsteller Radio machen (5/6) Eugen Roth über das Kloster Ettal (1956)

Ettal 1956: Eugen Roth erzählt die Geschichte des Kloster Ettals, angefangen bei Ludwig den Bayern bis hin zu den 50er Jahren, die der Autor selbst miterlebt hat. Die Sendung ist Teil der Radiofeature-Sommerreihe "Offenes Archiv". [mehr]


Imbissbude auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Marx Engels Platz in Ostberlin, 1959 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Wenn Schriftsteller Radio machen (6/6) Ralf Huwendiek über Esskultur (1990)

Deutschland, deine Restaurants: Ralf Huwendiek betreibt Feldforschung, von der Imbissbude bis zum Nobelrestaurant. Eine kleine Esskulturstunde. Die Sendung ist Teil der Radiofeature-Sommerreihe "Offenes Archiv". [mehr]