Bayern 2

Aus dem Studio Franken: radioMitschnitt Impressionen und Highlights vom 38. Bardentreffen Nürnberg (2/3)

Sonntag, 04.08.2013
21:03 bis 22:00 Uhr

BAYERN 2

Musik von Helene Blum & Harald Haugaard, Marga Muzika, Yes Sir Boss, Eva Quartett und Zöllner
Mit Roland Kunz
Teil 3: Sonntag, 11. August 2013, 21.03 Uhr

Die zweite Folge unseres diesjährigen Berichts vom 38. Bardentreffen eröffnet Roland Kunz mit zwei Hochkarätern der dänischen Folkmusik-Szene: Helene Blum & Harald Haugaard. Hier ist "Melodien-Treiben" angesagt und eine Poesie, die etwa von Christian Andersen oder Poul Borum inspiriert ist. Das Duo wird in Nürnberg von drei weiteren Musikern zu einer klangvollen Band erweitert.
"Verschiedene Musik" – so die Bedeutung des Bandnamens "Marga Muzika" aus Litauen, einem Land, ebenfalls am 24. Längengrad gelegen und damit unbedingter musikalischer Bestandteil des diesjährigen Bardentreffens, das in diesem Jahr unter dem Motto "24 Grad Ost" stand. Die acht Musiker von "Marga Muzika" verbinden die Tradition der uralten polyphonen Lieder ihrer Heimat mit modernen Rhythmen und Spielweisen, die Cello, Dudelsack, Mandoline und viele andere Instrumente in mitunter grelles Licht tauchen.
Eine Band, die samstags abends den Nürnberger Hauptmarkt bespielt, verspricht in der Regel einen hohen Ohrwurmfaktor – so auch "Yes Sir Boss", eine Truppe aus dem englischen Bristol, die mit Ska, Soul, Rock und einem Schuss Punk einheizt.
Ein absolutes Kontrast-Programm dazu bietet das bulgarische "Eva Quartett". Es rekrutiert sich aus einem der bekanntesten Frauenchöre der Welt: "Le Mystere de Voix Bulgares". Große Virtuosität, typisch kehlige Gesänge und eine bezaubernde Atmosphäre sind charakteristisch für ein Konzert der Sängerinnen, die hin und wieder auch gerne mit aktuellen Sounds und "Drum’n Bass" experimentieren.
Zum Abschluß der Sendung gibt’s noch einen Schnappschuss aus dem Auftritt der "Zöllner", eine Formation, die 1987 in der ehemaligen DDR gegründet wurde. Der Kopf und Namensgeber der Band Dirk Zöllner war mittlerweile auch mit den "Söhnen Mannheims" und Xavier Naidoo auf Tour und liefert stets einen zündenden Funk-Rock-Soul.