Bayern 2

Bayern - Land und Leute Bayerische Temperamente (4)

Würzburger Hauptbahnhof | Bild: picture-alliance/dpa

Donnerstag, 07.06.2012
13:30 bis 14:00 Uhr

BAYERN 2

Temperamente weiß-blau
4) Der Bahnhof
Von Thomas Kernert

Bayern ist Eisenbahnland. Die erste deutsche Eisenbahnstrecke führte von Nürnberg nach Fürth und zurück. Heute kann man in alle Richtungen fahren und dabei die bayerische Landschaft inhalieren. Für gute Laune und eine hohe Zugauslastung sorgen die fidelen Frührentnergruppen, die mit dem "Bayern-Ticket" unterwegs sind.
Damit freilich auch Melancholiker auf ihre Kosten kommen, gibt es zahlreiche bayerische Bahnhöfe, deren Hässlichkeit atemberaubend ist. Der Trostlosigkeit des Bahnhofs von Nördlingen beispielsweise ist mit Worten kaum beizukommen. Ähnlich verhält es sich mit den Bahnhöfen von Meeder oder Pechbrunn. Graffiti, vernagelte Fenster, weit und breit kein menschliches Wesen: Bonjour Tristesse! Zum hässlichsten Bahnhof Deutschlands wurde 2005 der Würzburger Hauptbahnhof gewählt. Tatsächlich ist hier der Blues zu Hause. Wer es so richtig deprimierend mag, sollte das Prachtstück deshalb vor seiner Renovierung noch einmal besuchen.
Doch nicht um die Denunziation bestimmter Gebäude geht es Thomas Kernert, sondern um die ideale Örtlichkeit der Melancholie in Bayern. Und die ist und bleibt der Bahnhof.