Bayern 2

radioFeature Gute Städter, böse Bauern?

Samstag, 08.05.2021
13:05 bis 14:00 Uhr

BAYERN 2

Umweltschutz, Artensterben und der Graben zwischen Stadt und Land
Von Lorenz Storch

Wiederholung am Sonntag, 21.05 Uhr
Als Podcast verfügbar

Die intensive Landwirtschaft ist für das Artensterben verantwortlich, sagen Umweltschützer aus der Stadt. Die Städter haben keine Ahnung und kaufen am Ende doch billig und nicht bio, sagen die Bauern. Stadt und Land verstehen sich nicht mehr. Was ist passiert?

Am deutlichsten ist die Spaltung beim beispiellos erfolgreichen Volksbegehren "Rettet die Bienen" 2019 in Bayern zu sehen. Ministerpräsident Markus Söder hat sich die Naturschutz-Forderungen schnell auf die Fahnen geschrieben. Obwohl die CSU traditionell die Nähe zu den Bauern sucht. Die Bauern sind auf die Barrikaden gegangen. Bis heute haben sie sich nicht beruhigt. Trotz Rundem Tisch und so genanntem "Versöhnungsgesetz".

Autor Lorenz Storch schaut hinter die Bulldog-Blockaden und Naturschutz-Fassaden. Denn bei den Spannungen
geht es nur vordergründig darum, wie ein Bauer sein Feld bestellt. Dahinter stehen eigentlich die wirklich großen Fragen: Wie wollen wir wirtschaften? Wie hält unsere Gesellschaft künftig noch zusammen?

Im radioFeature diskutiert eine Vogelschützerin aus der Stadt mit einem Landwirt und es geht um überraschende Gemeinsamkeiten von Städtern und Bauern.