Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung Zoonosen verhindern

Donnerstag, 18.03.2021
18:05 bis 18:30 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Zoonosen verhindern
Lassen sich Pandemien im Keim ersticken?
Von Claudia Doyle
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

HIV, Nipah- oder Hanta-Viren. Ebola, Mers und Sars - immer wieder gelingt es Viren, vom Tier auf den Menschen überzugehen. Solche sogenannten Zoonosen können, wie im Fall der aktuellen Corona-Pandemie, schnell unser ganzes Leben auf den Kopf stellen und Millionen Menschen töten. Wissenschaftler auf der ganzen Welt versuchen daher vorherzusagen, welcher Krankheitserreger das Potential dazu hat, die nächste Pandemie auszulösen. Sie beobachten Flughunde, sammeln Affenkot und fangen Flughunde. Alles mit dem Ziel, herauszufinden, ob ein neuer Erreger schon zum Sprung in den Menschen bereitsteht.
Doch selbst bereits bekannte Viren wie das Ebola-Virus sorgen immer wieder für neue Krankheitsausbrüche. Sie überdauern in Tieren und schaffen es immer wieder, Menschen zu infizieren. Einige Wissenschaftler arbeiten deshalb an Impfungen für Tiere, um genau dieses Szenario zu verhindern. Das besondere daran: Damit diese Idee funktionieren kann, müssten sich die Impfstoffe selbstständig in einer Population ausbreiten können.

Redaktion: Iska Schreglmann

Die Welt erkennen und verstehen

Jeden Tag entdecken Forscher etwas Neues - irgendwo auf der Welt. Behalten Sie mit uns den Überblick: Wir erklären Ihnen, was davon wirklich wichtig ist - in den Naturwissenschaften und der Medizin, in den Geistes- und Sozialwissenschaften.