Bayern 2

Nachtstudio Mein Realitiy-TV-Ich

Jia Tolentino mit Mikrofon | Bild: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Sachelle Babbar

Dienstag, 02.03.2021
20:05 bis 21:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Mein Reality-TV-Ich
Von Jia Tolentino
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Mit 16 nimmt Jia Tolentino an einer Reality-TV-Show in Puerto Rico teil. Lange Jahre war dies "eines der bestgehütetsten Geheimnisse" ihres Lebens. Zwar erzählte sie hin und wieder davon, spielte es zu einer kuriosen Episode einer Teenagerin herunter. Erst bei der Arbeit an ihrem autobiografischen Essay wird ihr klar, dass "eine Sechzehnjährige nicht einfach so in Bikini und Pigtails im Fernsehen landet, wenn sie nicht auch danach schreit, gesehen zu werden“.
Für drei Wochen erhält sie 2004 eine Schulbefreiung und fliegt nach Puerto Rico (nachdem sie erst einmal den Abflug ihres Fluges verträumt hatte). Sie nimmt an Challenges teil und sorgt wie alle für möglichst viel Drama, d.h. für eine Form der fernsehtauglichen "Wirklichkeit", für die Reality-TV steht. Die vier Jungen und vier Mädchen sollten gut aussehen, athletisch sein und möglichst unterschiedliche Typen verkörpern. Genauso wichtig sei gewesen, verrät die Produzentin, die für die Auswahl zuständig war, Jahre später bei einem Interview: "Im Reality-TV braucht man Leute, die null unsicher sind. Oder aber jemanden, der so unsicher ist, dass er komplett durchdreht".

Selbst die Teenager durchschauen schon das Spiel, das mit ihnen getrieben wird. Aber sie spielen dennoch mit. Ihr Wunsch, ja, ihre feste Überzeugung, dass das eigene Leben filmreif ist, lässt sie übersehen, dass sie ausgebeutet werden. Rückblickend stellt die Autorin fest: "All das ist der wahrgewordene Traum einer durch und durch narzisstischen Person."

Der Text ist dem Band Trick Mirror entnommen, übersetzt von Margarita Ruppel, der Ende Februar im S. Fischer Verlag erscheint.