Bayern 2

ARD Themenwoche 2020 "#Wie Leben – Bleibt alles anders" Bayern 2 zum Buß- und Bettag Philosophie nach Corona

Wir Sterbliche - Symbolbild (Sensemann)  | Bild: picture-alliance/dpa

Mittwoch, 18.11.2020
18:05 bis 19:00 Uhr

BAYERN 2

Wir: Sterbliche
Philosophie nach Corona
Von Matthias Morgenroth

Was bisher galt, gilt 2020 nicht mehr. Der Mensch - ein soziales Wesen? Nein: Sozial ist social distancing. Dein Gegenüber - dein Nächster? Nein: Ein potentieller Superspreader. Die Berührung - heilsam und zärtlich? Nein: Lebensgefährlich. Die Angst - kein guter Ratgeber? Nein: Angst setzt neue Maßstäbe.
2020 ist das Jahr, in dem weltweit wieder zu Bewusstsein gekommen ist, dass Menschen Sterbliche sind. Wir haben Körper. Und das Leben ist bekanntlich immer lebensgefährlich. Wollen wir künftig nicht ein verkümmertes Leben in digitalen Welten hinter Bildschirmen führen, brauchen wir neue Antworten auf diese gut verdrängte Selbstverständlichkeit. Denn die alten Antworten haben im Corona-Jahr keinen Halt mehr gegeben - darum blieben weltweit nur die Maßgaben der Virologen.
Zukunftsforscher Matthias Horx sagt: "Die Welt, as we know it, löst sich gerade auf!" Wie sieht das Neue aus, das sich gerade formt? Der Hirnforscher Professor Gerald Hüther geht der Frage nach, weshalb die Angst auch "unser wichtigster Wegweiser in die Freiheit ist". Die Philosophin Olivia Mitscherlich-Schönherr beobachtet eine "spirituelle Hilflosigkeit" - Menschen und Gesellschaften ohne Gottvertrauen. Doch wir sind Sterbliche - keine Götter. Erkennen wir uns gerade neu? Matthias Morgenroth will hinter die Corona-Masken schauen und herausfinden, wie wir uns jetzt selbst verstehen können.