Bayern 2

Nachtmix Mit Klaus Walter

Dienstag, 27.10.2020
23:05 bis 00:00 Uhr

BAYERN 2

Past Present Future
Von Ölfässern, Daumenklavieren und Telefonen

Steel Pan heißt Stahlpfanne, und die Stahlpfanne ist das sogenannte Nationalinstrument in Trinidad. Der Begriff Nationalinstrument verweist auf die Kolonialgeschichte der Karibikinsel. Die britischen Kolonialherren hatten den Einheimischen das Trommeln auf afrikanischen Schlaginstrumenten verboten, so steht‘s bei Wikipedia. Wobei das heimelige Wort Einheimische ein bisschen in die Irre führt, denn diese Einheimischen waren ja die Nachkommen von Sklaven, die aus Afrika verschleppt worden waren. Diesen Versklavten wurde also von den Kolonialherren verboten, auf Instrumenten zu spielen, die sie aus Afrika in die sogenannte Neue Welt `rübergerettet hatten. Also entdeckten sie die Ölfässern. In Trinidad wurde viel Erdöl produziert, und so entstanden die ersten Steel Pans aus ausrangierten Ölfässern.
Stefan Schwander, der Düsseldorfer Produzent hinter Projekten wie Rocket in Dub, Antonelli Electr. oder Harmonious Thelonious hat ein Faible für Steeldrums, auch für die Melodica. Unter europäisch gestandenen Musikern sind diese Instrumente verschrien als primitiv, oder, etwas freundlicher, archaisch.
„Archaische Instrumente ins Elektronische übersetzt, das trifft es schon ganz gut.“ Sagt Stefan Schwander über seine Arbeitsweise. „Ich spreche öfters von Übersetzungen von zum Beispiel afrikanischen Einflüssen auf meine elektronische Produktionsweise und ich sehe mich da als Transzendierer, am ehesten von Ideen.“
Mit Steeldrums arbeiten auch C Jones meets Ale X, ein trinidadisch-österreichisches Projekt, vor allem aber mit der Kalimba. „Kalimba is my Telephone in Dub“, so heißt ihr neues Album. Die Kalimba ist auch bekannt als Mbira, Sansa oder als Daumenklavier. Die ersten Exemplare dieses Instruments tauchten vor mehr als 3000 Jahren im subsaharischen Afrika auf.