Bayern 2

hör!spiel!art.mix "Der Tod kommt auf einem bleichen Pferd" von Thomas Meinecke

Der Regisseur und Komponist von "Der Tod kommt auf einem bleichen Pferd" Ludwig Abraham | Bild: Jenny Bräuer

Freitag, 22.11.2019
21:05 bis 22:30 Uhr

BAYERN 2

Der Tod kommt auf einem bleichen Pferd
Von Thomas Meinecke
Komposition und Regie: Ludwig Abraham
BR 2019
Ursendung
Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Ist das der amerikanische Traum von Freiheit? In der Provinzstadt Roanoke im Staate Virginia treffen sich Schwule, Lesben und Cross-Dresser im Backstreet Cafe. Sie hören Country-Music und spielen Poolbillard. Es ist ihr Stammlokal, sie fühlen sich frei. Ronald Edward Gay, Vietnamveteran, hat eine Pistole und ein Problem mit seinem Nachnamen. Früher bedeutete "gay" fröhlich, heiter, doch inzwischen ist sein Name zu einem Witz und er zu einer Witzfigur geworden. Er besucht das Backstreet Cafe, setzt sich zu der ausgelassenen Geburtstagsgesellschaft, bestellt sich ein Bier und schweigt. Dann zieht er seine Pistole und feuert in die Runde der versammelten Gäste. Seine göttliche Mission: den Kommunismus stoppen, Schwule erschießen. Ein Toter und sechs Verletzte sind das Resultat.

Claire und Riki (zwei Drag Queens) schreiben ein Drehbuch über das Massaker. Sie lassen den Täter und die Opfer zu Wort kommen. Sie rekonstruieren minutiös den grausamen Vorfall. Eine wahre Geschichte.

"Im Zentrum der musikalischen Umsetzung des Stücks stehen fünf Songs der Country-Sängerin Jeannie C. Riley, die Thomas Meinecke im Text vorschlägt. Diese werden editiert, zum Teil digital bearbeitet und verfremdet, aber auch gecovert und so musikalisch sowie performativ umgedeutet. Eine Mischung aus komponierter Musik und teilweise schnell wechselnden akustischen Hintergründen, bildet das restliche Bett des Hörspiels - als Antwort auf die hochfrequente Gangart des Textes, seine Art Kontexte zu kompilieren und zu verschalten. Für die Coverversionen der Country-Songs arbeite ich mit Pedro Goncalves Crescenti und Peter Rubel (beide International Music und The Düsseldorf Düsterboys) zusammen. Die Haupthandlung, die Recherche der beiden Hauptcharaktere Claire und Riki, wird in die Gegenwart verlegt, um die homophobe Gewalttat im Backstreet Cafe im September 2000 noch stärker in den aktuellen politischen Kontext zu setzen.“ (Ludwig Abraham)

Thomas Meinecke, geb. 1955, Schriftsteller, Journalist, Musiker. Werke u.a. The Church of John F. Kennedy (1996), Tomboy (1998), Hellblau (2001), Musik (2004), Selbst (2016), Ich als Text. Frankfurter Poetikvorlesungen (2012); BR-Hörspiele u.a. Texas Bohemia (1993), Konvent (gemeinsam mit Move D und Michaela Melián, BR/intermedium 2 2002), gemeinsam mit Move D alias David Moufang:übersetzungen/translations (BR 2007, Karl-Sczuka-Preis für Radiokunst), Work (BR 2009), On the map (BR 2015).