Bayern 2

radioWissen Vermeiden von Katastrophen

Zerstörte Häuser | Bild: picture-alliance/dpa

Donnerstag, 26.09.2019
09:05 bis 10:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Nukleare Katastrophen
Was hat man daraus gelernt?

Sind Erdbebenkatastrophen vermeidbar?
Der Tag davor …

Das Kalenderblatt
26.9.1957
Musical “West Side Story“ feiert Premiere
Von Johannes Roßteuscher
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Nukleare Katastrophen - Was hat man daraus gelernt?
Autor: David Globig / Regie: Sabine Kienhöfer
Majak, Windscale, Harrisburg, Tschernobyl - vier Namen, die für vier Nuklearkatastrophen stehen. Nach jedem dieser Unfälle wurde die Sicherheitstechnik in Atomanlagen angepasst und die Ausbildung des Personals verändert. Auch der Katastrophenschutz versuchte, seine Lehren aus den Unglücken zu ziehen. Bis zum 11. März 2011 schien sich das tatsächlich auszuzahlen. Dann kam es - 25 Jahre nach Tschernobyl - in Fukushima erneut zum Super-GAU. Haben Politiker, Betreiber und Forscher also doch nicht das Richtige aus den vorangegangenen Unfällen gelernt? Sind die möglichen Ursachen von Nuklearkatastrophen einfach zu vielfältig, als dass die bislang gesammelten Erfahrungen zu mehr Sicherheit führen könnten? Und was bedeutet das für die neuen Kernreaktoren vom Typ EPR, die zur Zeit in Frankreich, Finnland und anderen Ländern entstehen?

Sind Erdbebenkatastrophen vermeidbar? - Der Tag davor …
Autorin und Regie: Dagmar Röhrlich
Nicht Erdbeben töten Menschen, sondern zusammenbrechende Häuser. Es ist eine Binsenweisheit, die sich bei jedem zerstörerischen Beben erneut bewahrheitet. Alter, schlechter Baubestand, gefährlicher Baugrund, eine ineffiziente oder korrupte Verwaltung, dichte Besiedlung, Armut: Das alles sind Faktoren, die die Risiken explodieren lassen. Vor allem die ausufernden Megastädte sind bedroht, seien es nun Dhaka, Manila, Karatschi, Lima, Bogotá, Teheran ..: Mit wachsender Weltbevölkerung und zunehmender Konzentration in den Städten fürchten Experten, dass künftig Opferzahlen von einer Million und mehr Menschen möglich sind. Dabei ist erdbebensicheres Bauen mit einfachen Mitteln möglich, und außerdem werden mehr und mehr Methoden entwickelt, um den vorhandenen Baubestand nachzubessern. Das zeigt sogar das Beben von Kathmandu: Dort überstanden die mit Spenden verstärkten Schulgebäude die Wellen. Wie wird eigentlich erdbebensicher gebaut? Wie lässt sich der alte Baubestand "nachrüsten"?

Moderation: Birgite Magier-Fermum
Redaktion: Nicole Ruchlak

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.