Bayern 2

radioWissen am Nachmittag Der Hummer und sein Lebensraum

Hummer - Homarus gammarus | Bild: picture-alliance/dpa

Donnerstag, 05.09.2019
15:05 bis 16:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Der Hummer
Krustentier und begehrte Delikatesse

Es war einmal ein Ozean
Geschichte der Meeresausbeutung

Das Kalenderblatt
5.9.1830
In Wien wird das Vergnügungsetablissement Tivoli eröffnet
Von Christiane Neukirch
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Der Hummer - Krustentier und begehrte Delikatesse
Autorin: Brigitte Kramer / Regie: Eva Demmelhuber
Der Hummer steht für Luxus: Die meisten Menschen verbinden mit dem Krebs eine exquisite Delikatesse. Doch der Hummer interessiert uns vor allem lebend. Die Bestände sind in den vergangenen Jahren stark geschrumpft, sowohl in den USA als auch in Europa, wo die beiden Arten Homarus americanus und Homarus gammarus leben. Das liegt vor allem an unserem Hunger nach dem Krustentier, aber auch an Veränderungen des Lebensraums. Hummer mögen es gerne kühl. Sie leben einzelgängerisch an Felsküsten, bewegen sich auf dem Boden vorwärts und sind nachtaktive Jäger. Sie fressen nahezu alles, was Ihnen vor die Scheren kommt: Die eine dient dem Knacken, die andere dem Greifen. Und weil sie ein Leben lang wachsen und sich immer wieder häuten müssen, sind sie auf Verstecke angewiesen, die sie während der Häutungszeit vor Fressfeinden schützen. Werden sie verletzt, können sie einzelne Körperteile regenerieren. Auch Deutschland hat eine Hummerkolonie. Sie lebt am Helgoländer Felssockel und wird von einer eigenen Forschungsstation betreut. Manch einer landet zwar auf dem Teller, aber heute geht es den Helgoländer vor allem darum, ihr Wappentier zu erhalten.

Es war einmal ein Ozean - Geschichte der Meeresausbeutung
Autorin: Dagmar Röhrlich / Regie: Christiane Klenz
Im Kunsthistorischen Museum von Wien hängt das Bild eines Fischmarkts um 1620. Nicht die Menschen darauf faszinieren den Betrachter aus dem 21. Jahrhundert. Vielmehr sind es die Fische, Muscheln und Krebse: Sie sind riesig! Kein Vergleich zum Angebot auf einem Wochenmarkt heute. So beeindruckend der Butt auf dem Gemälde ist: Auch er ist nur noch ein Abgesang auf die Vielfalt der Tage, bevor die Menschen begannen, die Meere zu nutzen. Inzwischen ist klar: Wo immer und wann immer der Mensch das Meer als Nahrungsquelle entdeckte, veränderte sich das Ökosystem schnell - schon seit Jahrtausenden. Und immer verschwanden die größten Fische als erste. "Es war einmal ein Ozean" erzählt von diesen Veränderungen, davon, seit wann die Meere bereits überfischt sind - und davon, dass es durchaus Hoffnung gibt, mit den richtigen Methoden die Ozeane zu retten.

Moderation: Gabi Gerlach
Redaktion: Bernhard Kastner

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.