Bayern 2

Zündfunk Generator Diffamierungen und Verleumdungen im Netz

Sonntag, 18.08.2019
22:05 bis 23:00 Uhr

BAYERN 2

Können wir noch miteinander reden?
Diffamierungen und Verleumdungen im Netz
Von Caroline von Lowtzow
Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

"Verhaltensgestört“, "Baby-Jeanne d’Arc“ oder "Ein Fall fürs Jugendamt?“ - das ist nur eine kleine Auswahl an Attributen, mit denen Greta Thunberg in den letzten Wochen und Monaten vor allem von gestandenen Herren, zum Teil mit großer Reichweite im Netz, bezeichnet wurde. BR-Moderator Richard Gutjahr wird als Mossad-Agent diffamiert, seit er im Juli 2016 zufällig während seines Urlaubs den Anschlag von Nizza von seinem Balkon aus filmte und kurze Zeit später beim Attentat am Münchner Olympia-Einkaufszentrum ebenfalls vor Ort war. Verleumdungen und Diffamierungen hat es schon immer gegeben. Vor allem in der Politik. Aber sie nehmen zu. Vor allem im Netz und durch das Netz. Das beobachtet die österreichische Journalistin und Publizistin Ingrid Brodnig, die sich in zwei Büchern mit Hass und Lügen im Netz auseinandergesetzt hat. Und sie finden sich vor allem, wenn es um emotional aufgeheizte und polarisierende Debatten geht: Flüchtlinge, Feminismus, Antisemitismus, Islam. Wie funktioniert Diffamierung im Netz? Gibt es Muster, die immer wiederkehren?
Wie gehen Betroffene damit um und wie kann man sich wehren? Das sind Fragen, die der Zündfunk Generator in dieser Stunde versucht zu beantworten.
Wiederholung vom 31. März 2019