Bayern 2

Evangelische Perspektiven Wie Protestanten das Ordensleben entdecken

Sonntag, 28.07.2019
08:30 bis 09:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Evangelisch und Klosterschwester?
Wie Protestanten das Ordensleben entdecken
Von Sabine Barth
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Martin Luther, selbst ursprünglich Mönch, lehnte das Leben im Kloster ab! So ist die heute weit verbreitete Meinung. Dabei störte den Reformator nur der oft unfromme Lebensstil von Bischöfen und Mitbrüdern seiner Zeit - ihre heimlichen Ehen zum Beispiel. Luthers reformatorische Entdeckung, dass das Seelenheil nur durch den Glauben an Christus zu erlangen sei und nur durch Gottes Gnade, nicht aber durch einen besonders frommen Lebensstil, wurde zur Basis der evangelisch-lutherischen Spiritualität und machte das Klosterleben schlicht überflüssig. Dass sich der Glaube im Alltag besser in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter leben lässt, erkennen allerdings seit über 60 Jahren immer öfter auch evangelische Christen. Deutschlandweit gibt es über 30 Kommunitäten - sozusagen evangelische Klöster. Eine Gruppe junger Frauen, allesamt von der christlichen Pfadfinderbewegung der 1920er Jahre geprägt, gab sich 1942 in der Osternacht im Unterfränkischen Castell ein geheimes Treueversprechen. Daraus entstand in den 1950er Jahren die Communität Casteller Ring, die bis heute ihren Sitz auf dem Schwanberg bei Rödelsee in Unterfranken hat. Sabine Barth hat die evangelischen Schwestern vom Schwanberg besucht.