Bayern 2

Theo.Logik Die 68er und die Kirchen

Montag, 17.06.2019
21:05 bis 22:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Ein Aufbruch und seine Folgen: Die 68er und die Kirchen
Wie die 68er-Bewegung die Theologie verändert hat. Von Irene Dänzer-Vanotti
Die Mär vom Sittenverfall. Von Antje Dechert
Papst Benedikt und der sexuelle Missbrauch: Die 68er sind schuld. Von Christina Dumas
Stürmische Zeiten in den Kirchen. Von Jutta Neupert
Interview: Wolfgang Küpper im Gespräch mit Prof. Peter Neuner, Theologe und Priester
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Die 1968er Studentenbewegung hat auch in der katholischen und evangelischen Kirche ihre Spuren hinterlassen, positive wie negative. Während die einen sich wachgerüttelt und befreit fühlten, hatten andere - vor allem in der katholischen Kirche - den Eindruck, das sei der Anfang vom Ende. Die Entfremdung vom Glauben, so wird behauptet, habe damals begonnen. Erst kürzlich hat sich der emeritierte Papst Benedikt mit einem langen Aufsatz zu Wort gemeldet, in dem er das Denken der 68er mitverantwortlich macht für den Missbrauchsskandal. Theo.Logik fragt nach: Wie haben die 68er die Kirchen verändert? Welcher Geist hat sich damals in der Kirche ausgebreitet und was ist davon heute noch zu spüren?

Über Gott und die Welt

Die Verfallszeit tagesaktueller Themen ist heutzutage oft erschreckend klein. Darunter leiden vor allem die etwas komplizierten Fragen und Antworten aus den Bereichen Religion, Theologie, Philosophie und Weltanschauung. Theo.Logik versucht diese Lücke zu schließen.