Bayern 2

Bayern 2 am Feiertag Leonardo da Vinci zum 500. Todestag

Freitag, 19.04.2019
18:05 bis 19:00 Uhr

BAYERN 2

Der Weltforscher
Auf den Spuren von Leonardo da Vinci
Zum 500. Todestag des Renaissancekünstlers
Von Tilman Urbach
Wiederholung von 11.05 Uhr

Wir wissen viel über ihn. Und doch bleibt er seltsam geheimnisvoll. Leonardo da Vinci - geboren 1452, gestorben 1519 - war ein Universalgenie. Alles schien ihm wichtig: der Lauf des Wassers, die Strömungen der Luft, die Gesetze der Optik und der Schwerkraft. Leonardo beschäftigte sich mit der Konstruktion von Maschinen und erforschte als Künstler die in Italien eben eingeführte Technik der Ölmalerei. Er wollte der Welt seiner Zeit auf den Grund gehen, einer Welt, die im Zeichen eines fundamentalen Umbruchs stand. Und er schuf Gemälde, in denen sich all sein Wissen spiegelte. Aus Anlass des 500. Todestages von Leonardo da Vinci begibt sich Tilman Urbach auf eine Spurensuche und fragt zugleich nach der Bedeutung dieses Weltforschers für unsere eigene Gegenwart.
Im Gespräch ist dabei unter anderem die Kunsthistorikerin und Publizistin Kia Vahland in der Alten Pinakothek vor Leonardos Gemälde "Madonna mit der Nelke“. Ebenso Michael Triegel, einer der wichtigen Vertreter der sogenannten Neuen Leipziger Schule. In seinem Atelier gibt der Künstler Auskunft über Leonardos geheimnisvolle Maltechniken. Der Kunsthistoriker Frank Fehrenbach äußert sich zu Leonardos exzessiv geführten und verschlüsselten Notizbüchern. Sein Kollege Frank Zöllner schließlich erzählt über das Gemälde "Salvator mundi“, das bis dato teuerste, jemals versteigerte Bild der Welt. So entsteht ein Mosaik, in dessen Zentrum der Renaissancekünstler aufscheint - als unermüdlich Neugieriger, als Weltforscher und als Künstler von Weltrang!

Redaktion: Kultur aktuell 2019