Bayern 2

Bayern 2-Sommerradio Eins zu Eins. Der Talk Gast: Margarete Mitscherlich, Grand Dame der Psychoanalyse

Margarete Mitscherlich | Bild: picture-alliance/dpa

Donnerstag, 09.08.2018
16:05 bis 17:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Die ersten zehn Jahre "Eins zu Eins. Der Talk" im Bayern 2-Sommerradio
Christoph Lindenmeyer im Gespräch mit Margarete Mitscherlich, Grand Dame der Psychoanalyse
Aufnahme von 2009
Wiederholung um 22.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Margarete Mitscherlich war engagierte Feministin und eine der bedeutendsten Intellektuellen im Nachkriegsdeutschland. 2009 war sie zu Gast in "Eins zu Eins. Der Talk". Wir wiederholen das Gespräch im Bayern 2-Sommerradio.

Denken, lesen, analysieren
Sie könne nicht mehr gut gehen - aber im Kopf sei sie immer noch fit, sagte Margarete Mitscherlich 2009, als "Eins zu Eins. Der Talk" sie zu einem Gespräch einlud. Tatsächlich hatte sich die Grand Dame der Psychoanalyse auch mit über 90 Jahren ihre kindliche Neugierde ebenso bewahrt wie eine unbändige Lust am Denken, Lesen und Analysieren. Da ist es nicht verwunderlich, dass eine Stunde eigentlich viel zu wenig war, um über ein so erfülltes Leben zu sprechen. Sie erzählte, wie sie als junge Frau von Dänemark nach Deutschland kam, wie sie zuerst Medizin studierte, dann ihren Mann Alexander kennenlernte, der ihre Neugierde für die Psychoanalyse weckte.

Ein bemerkenswertes Leben
Auch aus dem ganz persönlichen Bereich erzählte Margarete Mitscherlich - von ihrem Mann, der noch mit einer anderen verheiratet war, als sie sich kennengelernt haben, von ihrem gemeinsamen unehelichen Sohn und dem Leben in der Schweiz. Nein, eine Stunde reichte nicht aus für dieses Leben. Aber eine Stunde war besser als nichts: "Eins zu Eins. Der Talk" mit Gastgeber Christoph Lindenmeyer und Margarete Mitscherlich aus dem Jahr 2009.

Eins zu Eins. Der Talk

Erfahrungen und Einsichten, einschneidende Erlebnisse und große Erfolge: Biografische Gespräche mit Menschen, die eine spannende Lebensgeschichte oder einen außergewöhnlichen Beruf haben.