Bayern 2

Gesundheitsgespräch Hörgeräte und Co.

Hörschäden können in jedem Alter auftreten. Im Bild: Kind bei einem Anti-Lärm-Prjekt an einer bayerischen Schule. | Bild: picture-alliance/dpa

Samstag, 29.04.2017
12:05 bis 13:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Hilfen für gutes Hören
Mit Prof. Joachim Müller, HNO-Klinik der LMU München
Moderation: Ulrike Ostner
Telefon: 0800 - 246 246 9 gebührenfrei
E-Mail: gesundheitsgespraech@bayern2.de
Internet: www.bayern2.de/gesundheitsgespraech
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Den Fernseher macht man immer lauter.
Ins Restaurant mag man nicht mehr gehen.
Auf Familienfeiern beobachtet man, statt sich zu unterhalten.
Und am liebsten ist man daheim.
Wenn Menschen plötzlich schlechter hören, ändert sich nicht selten ihr gesamtes Verhalten: Sie schotten sich ab, ziehen sich zurück, werden unsicher und schlimmstenfalls depressiv. Dabei sagen Verwandte oder Freunde doch längst: „Geh zum Arzt, lass‘ einen Hörtest machen, du brauchst ein Hörgerät!“ Doch die Hemmschwelle ist groß. Und die Scheu vor Hörgeräten oder anderen Hörhilfen auch. Dabei bietet die moderne Hörgeräteakustik inzwischen ein breites Spektrum an Möglichkeiten, seine Hörfähigkeit zu verbessern.
Im Gesundheitsgespräch (Hörertelefon 0800/246 2469) ist diesmal Prof. Joachim Müller zu Gast. Er leitet das Zentrum für Cochlea Implantate am Klinikum Großhadern der LMU München und ist Experte für alle Formen von Hörhilfen.