Bayern 2

radioWissen am Nachmittag Gedanken zu Schuld und Unschuld

Baby schlafend | Bild: colourbox.com

Mittwoch, 22.03.2017
15:05 bis 16:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Unschuld
Ein unerreichbares Ideal?

Die Theodizee-Frage
Wo warst du Gott?

Das Kalenderblatt
22.3.1912
Karl May spricht vor Wiener Akademikern
Von Christian Feldmann

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Unschuld - Ein unerreichbares Ideal?
Autor: Michael Reitz / Regie: Irene Schuck
Sie steht am Beginn des Menschengeschlechts und hat eine sehr kurze Karriere: mit dem Sündenfall verliert die Menschheit ihre Unschuld und wird aus dem Paradies vertrieben. Symbolisch wird dadurch ein Manko des Menschen erklärt, das schon der Dichterphilosoph Friedrich Hölderlin beschrieb: obwohl als unschuldige Kinder geboren, haben wir alsbald keinen Begriff mehr davon, was Unschuld eigentlich ist. Stattdessen sind wir immer auf der Suche nach Annäherungswerten und verfolgen dieses Ideal in unserem täglichen Leben: kaum etwas wollen wir so sehr wie schuldlos sein. Unsere ethischen Richtlinien, unser Rechtssystem und unser Miteinander sind an der Richtschnur der Unschuld zumindest orientiert. Doch ist es heute, angesichts der weltweiten Klimaveränderung, der Globalisierung mit ihren Billigproduktionen und Lebensmitteln zu Dumpingpreisen weniger denn je möglich, nicht mitschuldig zu werden?

Die Theodizee-Frage - Wo warst du Gott?
Autor: Christian Feldmann / Regie: Irene Schuck
Tsunamis, verheerende Erdbeben, Terroranschläge, Gewaltverbrechen, der Holocaust - fast jede Katastrophe zieht die Frage nach sich: Wenn es Gott gibt und wenn er allmächtig ist - wie kann er dann so viel Leid zulassen? Eine Frage, die den Menschen seit jeher umtreibt. Der Aufklärer Gottlieb Wilhelm Leibniz (1646-1716) prägte einen Begriff für dieses Problem: 'Theodizee'. Für Atheisten ist die Sache einfach. Wer nicht an Gott glaubt, muss ihn nicht zur Rechenschaft ziehen. Die Theodizee-Frage ist ein typisch christlich-jüdisches Phänomen. Hiob ist der biblische Prototyp all derer, die im Leid nach Gottes Gerechtigkeit und Gegenwart fragen. Doch die Bibel und die Theologie bleibt uns bis heute eine zufriedenstellende Antwort schuldig. Manche Theologen drängten das Problem der Theodizee deshalb an den Rand. Nun scheint es wieder mehr ins Blickfeld des Interesses zu rücken. Aber gibt es deswegen eine Antwort oder zumindest eine neue Sichtweise auf das uralte Problem?

Redaktion: Bernhard Kastner
Moderation: Florian Kummert

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.