Bayern 2

hör!spiel!art.mix Public Workshop: Die Gewinnerstücke 2016

Freitag, 27.01.2017
21:05 bis 22:30 Uhr

BAYERN 2

Public Workshop - Die Gewinnerstücke 2016

Christian Schulteisz: Alles was
Regie: Lorenz Schuster
BR 2017
Ursendung

Marie Luise Lehner: Womit wir schlafen oder wir ficken einen Staat
Regie: Stefanie Ramb
BR 2017
Ursendung

Kai Bleifuß: Pinball
Regie: Stefanie Ramb
BR 2017
Ursendung

Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

453 Autorinnen und Autoren haben ihre Ideen vom 1. Februar bis 20. Mai 2016 bei dem Public Workshop- Wettbewerb eingereicht, den die Redaktion Hörspiel und Medienkunst mit PULS, dem jungen Programm des BR, veranstaltete. Mit dem Wettbewerb für Hörspiel-Manuskripte und - Ideen öffnet der Bayerische Rundfunk seine Studios für die Produktionen junger Hörspielmacherinnen und Hörspielmacher: Ob Monolog, O-Ton-Hörspiel, Collage, Szene oder Mini-Oper - Form und Thema waren frei wählbar. Die sechs Gewinner-Hörspiele mit einer Länge von 5 bis maximal 20 Minuten Länge wurden im Winter 2016 produziert und sind am 20. und 27. Januar im hör!spiel!art.mix auf Bayern 2 und im Radioprogramm von PULS zu hören. Die Ausarbeitung der Gewinnerstücke wurde redaktionell begleitet und das Making-of der Produktionen online dokumentiert. Im BR Hörspiel Pool stehen sie zum Download.

Christian Schulteisz
Alles was
Mit Alles was, einem Auszug aus dem Manuskript-Triptychon Wer wie was wo wieso weshalb warum wir… oder: Hundert Titel sagen mehr als tausend Bücher  wird die Kühnheit belohnt, sich bewusst für die Kleine Form, das kurze Stück zu entscheiden.
Regie: Lorenz Schuster

Marie Luise Lehner
Womit wir schlafen oder Wir ficken einen Staat
Für ihren Text hat Lehner im Netz Kontakt zu jungen, lesbischen Frauen in Bangladesch und im Iran aufgenommen und Interviews mit ihnen geführt. Entstanden ist eine spannende Collage aus sehr persönlichen Schilderungen, Chat-Protokollen und lyrischen Einschüben.
Regie: Stefanie Ramb

Kai Bleifuß
Pinball
Pinball ist eine Sprachkomposition, eine vielstimmige, spielerische und assoziative kollektive Großstadterzählung, die mit Syntax und Rhythmus überaus präzise arbeitet und so ein Netz an Bezügen webt. Ein formales Experiment und eine radiokünstlerische Herausforderung.
Regie: Stefanie Ramb

Christian Schulteisz, 1985 in Gelnhausen geboren, Absolvent des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften, Anthologien und im Radio, u. a. Sprache im technischen Zeitalter, Edit, Deutschlandradio Kultur. Mehrere Preise und Stipendien, zuletzt das Residenzstipendium der Jürgen-Ponto-Stiftung im Herrenhaus Edenkoben.

Marie Luise Lehner, geb. 1995, lebt in Wien und Linz. Studium am Institut für Sprachkunst der Universität für angewandte Kunst und an der Filmakademie in Wien. Schreibt Prosa, Hör- und Theaterstücke. Literaturpreise, u.a. Kolik-Preis, Jugendliteraturwettbewerb "Sprichcode", Veröffentlichung in Anthologien und Literaturzeitschriften (Kolik, Facetten) veröffentlicht. Ihr erster Roman "Fliegenpilze aus Kork" erscheint im Februar 2017 bei Kremayr&Scheriau.

Kai Bleifuß, geb. 1983. Studium der Neueren deutschen Literatur, Politikwissenschaft und Kunstgeschichte. Promotion über die "Demokratie im Roman der Weimarer Republik". Schrieb 2014 den Roman "Goethes Mörder". Weitere literarische und wissenschaftliche Texte, z. B. für die "horen", "erostepost", "Krautgarten" und das "Jahrbuch zur Kultur und Literatur der Weimarer Republik". Diverse Auszeichnungen, u.a. Kunstförderpreis der Stadt Augsburg, Mieczyslaw-Pemper-Preis sowie Stipendien der Friedrich-Ebert-Stiftung und des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes.