Bayern 2

radioWissen Rezepte für den Aufschwung

Franklin D. Roosevelt | Bild: picture-alliance/dpa

Donnerstag, 17.11.2016
09:05 bis 10:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Roosevelts Kampf um die Wirtschaft
Die Geschichte des New Deal

Islands Weg aus der Krise
Erholung vom Crash

Das Kalenderblatt
17.11.1970
Erstmals ein Page Three Girl in der "Sun"
Von Herbert Becker

Als Podcast verfügbar

Roosevelts Kampf um die Wirtschaft - Die Geschichte des New Deal
Autorin: Maike Brzoska / Regie: Martin Trauner
Im Oktober 1929 brach der Börsenhandel an der amerikanischen Wall Street ein. Eine schwere Wirtschaftskrise folgte. Geschäfte und Fabriken schlossen, Banken gingen Pleite. 1932 war ein Viertel der Amerikaner arbeitslos. Im gleichen Jahr wählten die US-Bürger den Demokraten Franklin D. Roosevelt zum Präsidenten. Im Wahlkampf hatte er eine Reihe von Wirtschafts- und Sozialreformen angekündigt: den New Deal. Innerhalb kurzer Zeit setzte der neue Präsident Roosevelt eine ganze Reihe von Reformen um. Er regulierte Banken und den Finanzsektor, neue Straßen, Schulen, Flughäfen und Parks wurden gebaut -und jede Menge Jobs geschaffen. Mit dem Social Security Act schuf Roosevelt außerdem ein Versicherungssystem für Rentner, Arbeitslose und Behinderte. Damit legte er den Grundstein des amerikanischen Sozialstaats. Während Roosevelts Präsidentschaft stabilisierte sich das Land. Die Frage, wie erfolgreich der New Deal letztendlich war, ist allerdings bis heute umstritten. Ebenso, ob einige europäischen Länder nicht doch auch eine Art New Deal brauchen.

Islands Weg aus der Krise - Erholung vom Crash
Autorin: Monika Eder / Regie: Sabine Kienhöfer
Das kleine Island, eine Insel im Nordatlantik mit gerade einmal rund 330.000 Einwohnern, erlebte eine der größten Bankpleiten der Geschichte. Im Oktober 2008 brachen die drei international tätigen Banken des Landes zusammen und damit gut 85 Prozent des gesamten Finanzsystems. Mit riskanten Geschäften hatten die "Wirtschafts-Vikinger" in den Jahren zuvor Milliarden gemacht. Jetzt bekam das Land die Rechnung dafür. Die isländische Krone stürzte ab, die Verschuldung wuchs rasant, Firmen gingen Pleite, die Arbeitslosigkeit schnellte nach oben. Nun, sechs Jahre nach dem Crash, steht Island wirtschaftlich wieder ziemlich gut da, gilt oft als Musterbeispiel der Krisenbewältigung. Die Wirtschaft wächst schon seit einigen Jahren wieder, vor allem getrieben durch die starke Fischerei- und Tourismusindustrie; die Arbeitslosigkeit liegt unter fünf Prozent. Wie haben die Isländer es geschafft, sich so schnell wieder zu erholen? Unter anderem setzte das Land in seinem Krisenmanagement auf ungewöhnliche Maßnahmen - wenn auch nicht immer freiwillig. Und trotz aller Erfolge haben die Isländer immer noch immense Probleme zu lösen, die die Stabilität der Wirtschaft gefährden.
Moderation: Leslie Rowe
Redaktion: Nicole Ruchlak

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.