Bayern 2

Bayerisches Feuilleton Rainer Langhans und seine Gefährtinnen

Samstag, 29.11.2014
08:05 bis 09:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Das Harem-Experiment
Rainer Langhans und seine Gefährtinnen
Von Friedemann Beyer
Als Podcast verfügbar
Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr

Seit mehr als drei Jahrzehnten Jahren pflegt der Ex-Kommunarde Rainer Langhans mit vier Frauen ein privates Netzwerk, das von den Medien als "Harem" tituliert wurde, über die mit diesem Begriff verknüpften Vorstellungen jedoch weit hinaus geht.
Anfangs stand die Beschäftigung mit der eigenen Biografie und die Ausbildung einer selbstbestimmten Persönlichkeit im Vordergrund der Gruppenarbeit. Auch die Auseinandersetzung mit Themen wie Eifersucht, Neid, Mobbing, die aus dieser ungewohnten Form des Zusammenlebens auf Distanz entsprangen.
Inzwischen überwiegt das Spirituelle. "Wie bereiten wir uns auf den Tod vor, wie lernen wir zu sterben?" Solche Fragen beschäftigen Langhans (73), Brigitte Streubel (64), Christa Ritter (72) und die Zwillinge Jutta Winkelmann und Gisela Getty (beide 65) nicht erst, seit eine der Frauen schwer erkrankt ist.
Der "Harem": exotisches Relikt aus 68er Zeiten - oder Modell für eine neue Form des Zusammenlebens? Dieser Frage geht Friedemann Beyer in seinem Bayerischen Feuilleton nach.

Hörkino zum Frühstück statt Frühstücksfernsehen

Das Bayerische Feuilleton erzählt keine Geschichten, die schon 100 Mal erzählt wurden. Alle Spielarten von Geschichte hinter den Geschichten sind möglich. Wir nutzen die Chance für Spott, Scherz, Satire und Ironie. Uns interessieren Themen, in denen sich reale Ortschaften mit Literatur und Kunst verbinden. Wir schätzen Originale in der schönen neuen Medienwelt der "Unauffälligen". Wir bieten radiophone Geschichten mit Gedankenstoff und Spielraum für Gefühle. Als journalistisches Genre hat das Bayerische Feuilleton eine anspruchsvolle Tradition.