Bayern 2

Breitengrad Landwirtschaft in Südgrönlan

Blick auf einen Teil von Qaqortoq, der größten Stadt in Südgrönland | Bild: picture-alliance/dpa

Mittwoch, 03.08.2016
14:05 bis 15:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Arktische Oasen -
Landwirtschaft in Südgrönland

Von Ingrid Norbu

Als Podcast verfügbar

85 Prozent Grönlands sind mit einem Eispanzer bedeckt. Riesige Gletscherströme wandern in Richtung der Ozeane. Nur im Sommer ist es wärmer als null Grad. Die größte Insel der Welt wirkt wie ein riesiger Kühlschrank, der einen guten Teil der Süßwassermengen der Erde speichert und unser Klima maßgeblich beeinflusst. Seit 2009 hat sich der jährliche Eisverlust allerdings verdoppelt. Schlecht für unser Klima, aber für einige Grönländer ist die Erwärmung auch eine Chance. Die Wachstumssaison ist länger geworden. Im Süden baut man auf vielen Bauernhöfen Kartoffeln, Kohl und andere Gemüsesorten an. Schafe tummeln sich auf den Weiden. Es wird aufgeforstet. Die Pflanzenvielfalt vergrößert sich. Sogar Erdbeeren werden in Gewächshäusern gezüchtet. Doch weniger Eis bringt auch einen besseren Zugang zu Bodenschätzen mit sich. Soll im Süden Grönlands Uran abgebaut werden? Diese Frage spaltet das Land.

Breitengrad - die Auslandsreportage

Von Tromsö bis Sydney, von Novosibirsk bis Bogota - die Korrespondenten des Bayerischen Rundfunks berichten aus der ganzen Welt.