Bayern 2

radioSpitzen Live vor Ort in Gilching

Felix Oliver Schepp, Gery Seidl, Mathias Tretter | Bild: Michael Haggenmüller/Burkhard Neie, Gary Milano, Julia Kobalz

Samstag, 19.03.2016
20:05 bis 21:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Kabarett und Comedy

radioSpitzen live vor Ort in Gilching (1)
Mit Mathias Tretter, Gery Seidl und Felix Oliver Schepp
Aufnahme vom 10. März 2016 in „Monis Brettl“ im Oberen Wirt, Gilching
Wiederholung vom Freitag, 14.05 Uhr
Teil 2: Freitag, 15. April 2016 , 14.05 Uhr

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast verfügbar

Pünktlich zum einjährigen Jubiläum von "Monis Brettl" im Oberen Wirt in Gilching steht auch der weißblaue Ü-Wagen des Bayerischen Rundfunks vor der Tür. In der 92. Ausgabe der "radioSpitzen live vor Ort" präsentiert Mathias Tretter, alter Bekannter auf "Monis Brettl", einen hochbegabten Nachwuchskünstler und einen auf bayerischen Kleinkunstbühnen seltenen Gast, den soeben frisch gekürten österreichischen Preisträger des renommierten Radio-Kabarettpreises "Salzburger Stier 2016".

Seine Laufbahn als Kabarettist begann Gery Seidl 2003 im Duo mit Gerhard Walter. Noch im selben Jahr erhielten die beiden den begehrten Münchner Kabarettförderpreis "Kabarett Kaktus". Eine Auszeichnung, die sie sich damals übrigens mit einem jungen Würzburger namens Mathias Tretter teilten. Inzwischen macht Gery Seidl als Solist in ganz Österreich Furore. In seinem preisgekrönten Kabarettstück "Bitte. Danke" berichtet er vom ganz alltäglichen Wahnsinn im Leben eines erfolgreichen Paares, das gerade aus der Stadt in die Provinz gezogen ist. Das sind grandios erzählte sehr komische Geschichten mit hohem Wiedererkennungswert, in denen der charmante Wiener sein improvisatorisches Können und schauspielerisches Talent eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Noch während seines Studiums sang und spielte Felix Oliver Schepp an zahlreichen renommierten Bühnen Deutschlands und entwickelte schließlich einen eigenen Musikkabarett-Abend. "ZeitLoope", so der Titel seines ersten Solos, ist eine höchst vergnügliche Reise voller Wortwitz in eine skurril-poetische Welt. Dafür und nicht zuletzt, weil es dieser Nachwuchskünstler auf so wunderbare Art und Weise schafft, die Balance zwischen Ironie, Leichtigkeit und ernsthafter Geschichte zu halten, erhielt er 2012 den Deutschen Chansonpreis.

Mathias Tretter gehört mit zu den klügsten Köpfen, die das politische Kabarett derzeit zu bieten hat. Erste kabarettistische Lorbeeren erntete der gebürtige Würzburger 2003 erst solistisch, bald darauf dann auch als Mitglied des Ersten Deutschen Zwangsensembles mit Claus von Wagner und Philipp Weber. Inzwischen steht der kreative Wahl-Leipziger, der sich in seinen Programmen mit den Irrungen und Wirrungen des digitalen Zeitalters auseinandersetzt, wie kaum ein anderer für anspruchsvolles, geistreiches Kabarett und hervorragende Unterhaltung.

Teil 2 am Freitag, 15. April 2016 , 14.05 - 15.00 Uhr, und Samstag, 16. April 2016, 20.05 - 21.00 Uhr (Wiederholung)