Bayern 2

radioWissen am Nachmittag Ungeliebte Gäste

Verschimmeltes Brot | Bild: picture-alliance/dpa

Donnerstag, 12.11.2015
15:05 bis 16:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Schimmelpilze
Wie gefährlich sind sie wirklich?

Staub
Spiegel unserer Umwelt

Das Kalenderblatt
12.11.1780
Tanzverbot missachtet in Wolfersdorf
Von Markus Mähner

Als Podcast verfügbar

Schimmelpilze - Wie gefährlich sind sie wirklich?
Autorin: Katja Görg / Regie: Christiane Klenz
Es gibt ihn, seit es Menschen gibt - in der Sahara genauso wie der Arktis, und das in 100.000 verschiedenen Variationen. Durchs Mikroskop betrachtet sieht der Schimmelpilz aus wie eine hübsche Pusteblume, ist aber alles andere als harmlos. Sein Pelz wächst unaufhaltsam: im Kühlschrank, im Brotkorb, in der Waschmaschine. Seine Fäden setzen sich auf Frühstücksbrote, die Marmelade und sie schaffen es sogar ins Bier. Aber ist das nur ekelig oder richtig gefährlich? Sicher ist, dass die Pilzsporen in die Lunge eindringen können. Und von dort weiter, in Extremfällen sogar bis ins Gehirn. Experten machen alles, um den Schimmelpilze einzudämmen: Sie entwickeln Medikamente, die ihn im Körper abtöten, setzen blaues Licht ein, um ihn am Wachstum zu hemmen, und lassen ausgebildete Spürhunde los, um ihn zu entdecken: auf Dachböden, in Kellergemäuern, hinter Wänden. Alles für eine schimmelfreie Welt. Dabei ist Schimmel für die Natur elementar. Er sorgt für neues Leben.

Staub - Spiegel unserer Umwelt
Autoren: Markus Metz und Georg Seeßlen / Regie: Sabine Kienhöfer
Seit Urzeiten haben es die Menschen mit einem Stoff zu tun, der mal lästig und mal segensreich, mal gefährlich und mal rettend sein kann: Staub! Er ist allgegenwärtig. Staub ist lästig, Staub ist gefährlich, Staub ist lebenswichtig. Und Staub läßt sich ‚lesen’: fossiler Blütenstaub gibt Auskunft über die Vegetationsverhältnisse vergangener Jahrtausende, kosmischer Staub über Entstehung und Wesen des Universums. Staub, das sind die winzigen Salzkristalle, die die großen Meere mit der Gischt ihrer Wellen in die Luft abgeben. Staub, das ist der feine Sand aus der Wüste, den der Wind über Länder und Kontinente trägt. Staub, das sind die Pollen, die die Pflanzen zu ihrer Fortzeugung produzieren. Und bei allem, was die Menschen mit ihren Kulturtechniken entwickeln, fällt eines ganz gewiss ab: Staub!

Moderation: Iska Schreglmann
Redaktion: Gerda Kuhn

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.