Bayern 2

radioWissen Du sollst wollen, was ich will!

Zielgerichtetes Verhalten durch Nudging | Bild: picture-alliance/dpa

Freitag, 23.10.2015
09:05 bis 10:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Nudging
Eine neue Form der Manipulation?

Edward Bernays
Spindoktor und Schöpfer der PR

Studiogast:
Prof. Veronika Brandstätter, Psychologin der Universität Zürich

Das Kalenderblatt
23.10.4004 v. Chr.
Gott scheidet das Licht von der Finsternis
Von Herbert Becker

Als Podcast verfügbar

Nudging - Eine neue Form der Manipulation?
Autorin: Jenny von Sperber / Regie: Martin Trauner
Es war wohl eine Fliege, mit der die ganze Debatte angefangen hat. Es ging um die Frage: Wie kann man Menschen zu einem Verhalten veranlassen, ohne sie dazu zu zwingen? Eine Lösung fanden die Betreiber einer Toilette am Amsterdamer Flughafen. Dort ließ die Sauberkeit in den Herrentoiletten zu wünschen übrig. Anstatt strenge Schilder aufzuhängen, die zur sauberen Nutzung mahnten, klebte man gleich neben den Abfluss einen Aufkleber mit einer Fliege in die Pissoirs. Das sollte zum Zielschießen ermuntern. Und siehe da: die Verschmutzung der Toiletten sei anschließend um 80% gesunken. Verhaltensökonomen in den USA und Deutschland sehen in diesem kleinen Psychotrick viel Potential. Denn ihrer Meinung nach handeln Menschen oft spontan, unüberlegt und ohne rationales Kalkül. Und genau da müsse man ansetzen, um sie zu einem bestimmten Verhalten zu motivieren. Man kann sie sachte in die erwünschte Richtung stupsen. "Nudging"- so nennen es die Experten neuerdings.

Edward Bernays - Spindoktor und Schöpfer der PR
Autor: Klaus Uhrig / Regie: Sabine Kienhöfer
Er war einer der wichtigsten Meinungsmacher des 20. Jahrhunderts. Edward Bernays. Er gilt als Erfinder "Public Relations", der Öffentlichkeitsarbeit. Und schon dieser Begriff zeigt seine Kunstfertigkeit. Denn er prägte ihn es erst, als das Wort anrüchig wurde, das er bis zu diesem Zeitpunkt benutzt hatte: Propaganda. Bernays war beides - Öffentlichkeitsarbeiter und Propagandist. Freie Meinungsbildung hielt er für eine Illusion. Die Gesellschaft, so Bernays, wolle und müsse von oben gelenkt werden, egal ob es um Politik oder nur um das Kaufverhalten geht. Mehrere amerikanische Präsidenten ließen sich von ihm beraten, vor allem, wenn sie ihren Wählern Kriege und Auslandseinsätze verkaufen wollten. Gleichzeitig erfand Bernays geniale Werbekampagnen, zum Beispiel für Lucky Strike. Nur eines schockte ihn, den Juden und Neffen von Sigmund Freud: dass Joseph Goebbels seine Werke im Regal stehen hatte und Bernays' Erkenntnisse für seine eigenen Propaganda-Kampagnen nutzte. An seiner grundsätzlichen Haltung änderte jedoch auch das nichts. Und so war Edward Bernays eine extrem zwiespältige Figur - ein genialer und hellsichtiger Analytiker der Öffentlichkeit, aber auch einer ihrer größten Manipulatoren.

Moderation: Thies Marsen
Redaktion: Nicole Ruchlak
Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.