Bayern 2

Breitengrad Mussolini-Kult in Italien

In der Casa dei Ricordi wurden "Künstler" beauftragt, die Räume im Faschistischen Sinne zu dekorieren. | Bild: Jan-Christoph Kitzler

Samstag, 25.04.2015
18:05 bis 18:30 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Viva Mussolini
Wo der Kult um den Duce noch immer lebendig ist
Von Jan-Christoph Kitzler
Als Podcast verfügbar

Mit der Vergangenheit kann man ganz unterschiedlich umgehen - das zeigt sich nicht zuletzt am Umgang mit den unrühmlichen Kapiteln der Geschichte eines Landes. Deutschland hat die Verbrechen der Nazi-Zeit erst recht spät, aber dann doch recht gründlich und nicht selten selbstzerfleischend aufgearbeitet. Italien ist da deutlich geschichtsvergessener: Die gründliche historische Aufarbeitung der Verbrechen des Faschistischen Regimes hat erst vor gut 20 Jahren begonnen und ist teilweise bis heute kaum erfolgt. Erinnerungen an die Zeit des Faschismus finden sich allenthalben - etwa in Rom, wo vor dem Olympiastadion ganz selbstverständlich ein großer Obelisk mit der Aufschrift "MUSSOLINI DUX" steht. Das kleine Dorf Predappio hatte das Pech, sowohl Geburts- als auch Begräbnisort Mussolinis zu sein. Sein Grab ist heute ein vielbesuchter Pilgerort von Alt- und Neofaschisten. Zugleich kämpft der Bürgermeister um eine Gedenkstätte, die sich kritisch mit der Vergangenheit auseinandersetzen soll. Der Todestag Benito Mussolinis jährt sich am 28. April zum 70. Mal. Das Feature will die aktuellen Formen des Mussolini-Kultes in Italien beschreiben und versuchen zu klären, warum es sie immer noch gibt.

Breitengrad - die Auslandsreportage

Von Tromsö bis Sydney, von Novosibirsk bis Bogota - die Korrespondenten des Bayerischen Rundfunks berichten aus der ganzen Welt.