Bayern 2

radioTexte - Das offene Buch Sylvain Tesson: "Der Schneeleopard" (2/2)

Der Schneeleopard | Bild: picture-alliance/dpa

Sonntag, 26.12.2021
14:30 bis 15:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Ob er durch Sibirien oder in Tibet reist, seine Bücher sind pure Poesie und Philosophie. Nun ist Frankreichs preisgekrönter Autor Sylvain Tesson auf der Suche nach einer seltenen und gefährdeten Wildkatze: dem Schneeleoparden. Im Februar kommt diese Reise ins Kino. Vorab zwei Lesungen mit Martin Feifel. Cornelia Zetzsche im Gespräch mit Sylvain Tesson.

Der Film von Vincent Munier ist ein Gemälde aus Pastellblau und den Sandfarben Tibets, das Buch von Sylvain Tesson ein fast religiöses Erleben von Natur. Und es stellt die Frage nach dem richtigen Leben, einem angemessenen Umgang mit unserer Umwelt, angesichts der betörend weiten Landschaft Tibets, fern aller urbanen Hektik.

Wildesel, Antilopen und Yaks, Luchse, Blauschafe und Wölfe kreuzen die Weite der Steppe. Sylvain Tesson, der mit höchsten Literaturpreisen geehrte Autor, spart nicht mit Kritik an Tibets Kolonisierung durch die aggressive Politik Chinas. Illusionslos sieht er den Menschen, der die Umwelt zerstört, von und in der er lebt. Immer wieder setzt er die Landschaft in Beziehung zu kulturellen Meisterwerken, spricht vom flämischen Barock wie von chinesischer Philosophie und Weisheit. Sein Weg führt, bei bis zu minus 35 Grad Celsius, auf über 5000 Meter Höhe, bis Tesson und seine Gefährten endlich eine Unze sehen. Ein spirituelles Erlebnis. Auge in Auge mit einem "König".

Eigentlich sei er ein ungeduldiger Mensch, immer in Bewegung und auf der Suche, sagt Sylvain Tesson im Exklusiv-Interview. Aber seine Tibet-Reise auf Einladung des Tierfotografen Vincent Munier, erforderte geduldiges Auf-der-Lauer-Liegen und langes Warten bis zum Gefühl des Stillstands. Und Stillstand ist für ihn "wie eine Generalprobe für den Tod".

Völlig zu Recht wurde Sylvain Tesson mit dem Prix Goncourt, dem Prix Medici, dem Prix Renaudot geehrt, Frankreichs renommiertesten Literaturpreisen. Seine Reiseerzählung, wieder ein Bestseller, ist auch eine Reise ins Innere, voller Empathie für die Wildnis und reine Poesie.

Lesungen: Martin Feifel
Regie: Cornelia Zetzsche
Im Gespräch: Sylvain Tesson
Moderation und Redaktion: Cornelia Zetzsche

Mit freundlicher Genehmigung der Verlage Rowohlt und Gallimard können wir die Sendung bis 26. April 2022 als kostenlosen Podcast anbieten.