Bayern 2

Bayern 2-Radio Revue: Hörspiel "Orlando. Eine Biographie" (1/6) von Virginia Woolf

Samstag, 25.12.2021
21:05 bis 22:00 Uhr

BAYERN 2

Orlando. Eine Biographie (1/6)
Von Virginia Woolf
Aus dem Englischen von Gaby Hartel
Mit Gabriel Raab, Georgia Stahl, Vera Weisbrod, Wiebke Puls, Paul Herwig, Brigitte Hobmeier, Michaela Steiger, Fabian Gröver und Hans Kremer
Komposition: Ulrike Haage
Bearbeitung: Gaby Hartel
Regie: Katja Langenbach
BR 2013
Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Orlandos Leben ist eine Zeitreise durch mehrere Jahrhunderte. Auch die Geschlechtsidentität und die seines sozialen Standes werden auf humorvolle, ironische Weise demontiert. Die Geschichte beginnt im 16. Jahrhundert, als der 16-jährige Adelige Orlando Favorit der Königin Elizabeth I. ist.

"Orlando. Eine Biographie" ist eines der bekanntesten Werke der englischen Schriftstellerin Virginia Woolf. Es geht um Macht, Posen und Konventionen, Woolf reflektiert die Stellung der Frau, die Aggression des Britischen Empire und die machtpolitischen Gründe der Geschichte. In ihrer brillanten, bildhaften Sprache, die angereichert ist mit Anspielungen auf Bekannte, Verwandte, literarische und historische Personen. "Ich will die Biographie über Nacht revolutionieren!" notierte sich Virginia Woolf im Jahr 1927 ins Tagebuch. Sie schrieb Orlando in nur wenigen Monaten, angefeuert von der Begeisterung für ihre Freundin Vita Sackville-West, eine schillernde adelige Abenteurerin. Der Roman ist als schönster Liebesbrief der Literaturgeschichte bezeichnet worden und wurde gleich nach seinem Erscheinen ein Publikumserfolg.

Virginia Woolf, geb. 1882 in London, Autorin und Verlegerin. Bereits durch den Vater Sir Leslie Stephen, Biograph und Kritiker, der freundschaftliche Beziehungen zu fast allen großen Schriftstellern des viktorianischen England unterhält, früher Kontakt mit Literatur und dem Literaturbetrieb. Beginn ihrer Autorentätigkeit als Mitarbeiterin für die literarische Beilage der Times, die sie bis zu ihrem Tode beibehielt. Immer wieder leidet sie an Depressionen. 1912 Heirat mit dem Journalisten und politischen Schriftsteller Leonard Woolf. In dem Haus am Fitzroy Square 29 in London entsteht die sogenannte "Bloomsbury-Gruppe", der bedeutende Schriftsteller wie Desmond MacCarthy, Charles Tennyson, Clive Bell, Lytton Strachey, Raymond Mortimer, Hilton Young und John Maynard angehören. 1913 erster Selbstmordversuch. 1915 Romandebüt mit The Voyage Out (Die Fahrt hinaus). 1917 Gründung des Verlags Hogarth Press, gemeinsam mit ihrem Mann, mit der Spezialisierung auf moderne Literatur aus England, den USA und Russland. 1919 Erwerb des "Monk's House" in Rodmell (Sussex), abwechselnde Aufenthalte in London und Sussex. 1922 Beginn einer engen Beziehung zur Schriftstellerin Vita Sackville-West. Zahlreiche Veröffentlichungen von Erzählungen, Romanen und Essays. Ende der 1920er Jahre ist sie eine erfolgreiche und international anerkannte Schriftstellerin. 1939 fester Wohnsitz im "Monk's House". 1941 erneut schwere Depressionen. Aus Furcht vor neuen Nervenzusammenbrüchen ertränkt sie sich am 28. März 1941 in Rodmell.