Bayern 2

radioWissen Haut und Allergietests

Durchführung eines Allergietests am Unterarm | Bild: picture-alliance/dpa

Donnerstag, 16.09.2021
09:05 bis 10:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Allergietests
Wenn das Immunsystem verrücktspielt

Hautveränderungen
Muttermal, Altersfleck, Warzen

Das Kalenderblatt
16.9.1964
Gründung von Stiftung Warentest beschlossen
Von Isabella Arcucci
Als Podcast und in der neuen Bayern 2 App verfügbar

Allergietests - Wenn das Immunsystem verrücktspielt
Autor: Hellmuth Nordwig / Regie: Frank Halbach
Bei manchen Menschen reagiert die Körperabwehr nicht nur auf Krankheitserreger. Das Immunsystem schlägt bei ihnen auch dann zu, wenn sie mit Pollen oder Hausstaub in Kontakt kommen. Auch Metalle wie Nickel, bestimmte Nahrungsmittel, Medikamente oder Duftstoffe können Allergien auslösen. Umso wichtiger ist es, genau zu wissen, wogegen der Körper allergisch reagiert. Denn nur dann besteht die Möglichkeit, diese Stoffe zu meiden - die einfachste und wirksamste Maßnahme gegen Allergien. Deshalb befragen Ärzte die Patienten zunächst sehr genau, wann und wie sich eine unerwünschte Reaktion gezeigt hat: Hatte er Ausschlag oder Atemnot? Sofort oder erst Tage nach dem Kontakt mit einer bestimmten Substanz? Dann folgt ein Test, bei dem mehrere verdächtige Stoffe auf die Haut aufgetragen werden. Zeigen sich bei einem davon Quaddeln oder Rötungen, ist das Ergebnis eindeutig. Das ist aber nicht immer so, weil beispielsweise ein Medikament oder ein Lebensmittel viele verschiedene Inhaltsstoffe enthalten kann. Dann geht die Detektivarbeit im Krankenhaus weiter, bis die Diagnose schließlich im Allergiepass steht. So sollte es sein, doch auf dem Markt der Heilsversprechen sind auch unseriöse Angebote zu finden.
Erstsendung: BR 2018

Hautveränderungen - Muttermal, Altersfleck, Warzen
Autorin: Laura Esslinger / Regie: Sabine Kienhöfer
Ob wir uns wohl in unserer Haut fühlen, hängt für die meisten Menschen davon ab, wie diese aussieht. Möglichst glatt und straff wünschen sie sich die meisten und auch der Teint soll gleichmäßig sein - ohne Flecken oder Warzen. Doch so wie wir selbst uns im Laufe des Lebens verändern, tut das auch unsere Haut. Mit bis zu zwei Quadratmetern ist sie das größte und sichtbarste Organ des menschlichen Körpers. Schon ab dem Kinder- und Jugendalter zeigen sich bei den meisten Menschen Hautveränderungen: es bilden sich Muttermale, manchmal auch Sommersprossen, und ab 30 können erste Alterswarzen und Altersflecken auftreten. In der Regel sind diese Veränderungen harmlos, trotzdem lassen immer mehr Betroffene sie entfernen - aus ästhetischen Gründen. Bei wem welche Hautveränderungen auftreten und in welchem Alter, hängt sowohl vom jeweiligen Hauttyp ab, als auch von unserem Lebensstil. Eine vitaminreiche Ernährung und der Verzicht auf Zigaretten können dazu beitragen, dass die Haut langsamer altert. Allerdings: Aktuelle Studien zeigen, dass zunehmend vor allem Umwelteinflüsse wie Feinstaub unserer Haut zu schaffen machen.
Erstsendung: BR 2019

Moderation: Birgit Magiera
Redaktion: Nicole Ruchlak

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.