Bayern 2

radioWissen Deutschland und die Türkei

Bagdadbahn | Bild: picture-alliance/dpa

morgen, 26.07.2021
09:05 bis 10:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Deutsche im türkischen Exil
Wissenschaftsmigration 1933-1945

Die Bagdadbahn
Durch die Schluchten des Taurus

Das Kalenderblatt
26.7.615
K'inich Janaab' Pakal I. wird mit zwölf Jahren Herrscher
Von Klaus Uhrig
Als Podcast und in der neuen Bayern 2 App verfügbar

Deutsche im türkischen Exil: Wissenschaftsmigration 1933-1945
Autorin: Claudia Steiner / Regie: Kirsten Böttcher
In der Zeit des Nationalsozialismus gingen viele verfolgte und kritische Wissenschaftler ins Exil in die Türkei. Architekten, Bildhauer, Juristen, Botaniker, Physiker und Mathematiker kamen ins Land. Die türkische Regierung hatte Reformen angestoßen, das Land brauchte westliches Know-how. Die Forscher bekamen zeitlich befristete Verträge und mussten sich verpflichten, Türkisch zu lernen. Dafür halfen sie beim Aufbau türkischer Behörden, Institutionen und Hochschulen. Wissenschaftler, die ausgebürgert wurden, bekamen in ihren Pass "heimatlos" gestempelt. Der Begriff 'haymatloz' ging später als Synonym für Exilanten in die türkische Sprache ein. Die Verfolgten und Vertriebenen waren aber nur ein Teil der auslandsdeutschen Gemeinde, denn die Türkei hatte bereits seit Mitte der 1920er Jahre ausländische Gelehrte ins Land geholt - unabhängig von ihrem religiösen oder politischen Hintergrund. Nach dem Krieg verließen viele Forscher, Wissenschaftler und Intellektuelle die Türkei wieder. Einige aber blieben.

Die Bagdadbahn - durch die Schluchten des Taurus
Autor: Herbert Becker / Regie: Sabine Kienhöfer
Im Oktober 1903 wurde der Bau der Bagdadbahn in Angriff genommen. Für Kaiser Wilhelm II. war die rund 1.600 Kilometer lange Eisenbahnstrecke von Zentral-Anatolien ins Zweistromland ein Prestigeobjekt von wirtschaftlicher wie militärstrategischer Bedeutung, die europäischen Großmächte Britannien, Frankreich und Russland dagegen sahen durch das Unternehmen ihre Interessen im Orient gefährdet. Damit war der Verkehrsweg von Anfang an nicht nur ein Symbol dafür, dass sich Okzident und Orient näher rückten, sondern auch ein Politikum, das zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs beitrug. Dass der Bau der Bagdadbahn darüber hinaus eine ingenieurtechnische Meisterleistung darstellte, ist unbestritten.
Erstsendung: BR 2008

Moderation: Florian Kummert
Redaktion: Thomas Morawetz

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.