Bayern 2

Katholische Welt Das Motiv der Himmelfahrten

Donnerstag, 13.05.2021
08:05 bis 08:30 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Auf nach oben!
Das Motiv der Himmelfahrten
Von Andreas Pehl
Als Podcast und in der neuen Bayern 2 App verfügbar

Aufgefahren in den Himmel - am vierzigsten Tag nach Ostern feiern die Kirchen die Auffahrt Christi in den Himmel. Wie kann man sich diese Himmelfahrt vorstellen? Vielerorts gibt es in den Gewölben alter Kirchen sogenannte "Himmelfahrtslöcher". Durch sie schwebte seit dem Mittelalter eine Christusfigur am Himmelfahrtstag vor den Augen der versammelten Gemeinde nach oben, in den Himmel, beziehungsweise in den Dachstuhl der Kirche. Ähnlich wie die Jünger sollte die Gemeinde Zeuge dieser Verherrlichung Jesu werden. Der letzte Fußabdruck, den Jesus während der Himmelfahrt auf der Erde hinterlassen hat, wird an mehreren Orten verehrt. Doch die Idee hinter Christi Himmelfahrt hat nichts mit einem, modern gesagt, Raketenstart oder einer Statue an einer Seilwinde zu tun. Die Erhöhung einer Person in den Himmel ist ein Motiv, das sich durch die Religionen, Kulturen und Zeiten zieht. Von Iphigenie, Herkules und Romulus über Elias, Jesus, Maria bis hin zu Mohammed werden solche Himmelfahrten überliefert. Was hinter diesen Berichten steckt, das erkundet Andreas Pehl zusammen mit P. Norbert aus dem Kloster Schäftlarn und dem Mediävisten Marc-Aeilko Aris.

Glaube und Leben

Die Katholische Welt thematisiert Fragen aus den Bereichen Christentum und Kirche, Religion und Gesellschaft. Ganz wichtig: Der Dialog - in der Kirche, zwischen den Kirchen, mit den Weltreligionen.