Bayern 2

radioWissen am Nachmittag Im Halbdunkel der Geschichte

Figuren aus der späten Bronzezeit | Bild: picture-alliance/dpa

Montag, 03.05.2021
15:05 bis 16:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Herkunft der Bajuwaren
Neues zu einem alten Rätsel

Das rätselhafte Ende der Bronzezeit
Klärung in Sicht?

Das Kalenderblatt
03.05.1973
Roxy Music treten zum ersten Mal in Deutschland auf
Von Markus Mähner
Als Podcast und in der neuen Bayern 2 App verfügbar

Herkunft der Bajuwaren - neues zu einem alten Rätsel
Autor: Thomas Grasberger / Regie: Martin Trauner
Wer waren die Bajuwaren und woher kamen sie? Seit Jahrhunderten werden diese Fragen immer wieder gestellt. Mit den Theorien und Spekulationen, die dabei entstanden sind, kann man Bibliotheken füllen. Eine befriedigende Antwort aber hat sich daraus nicht ergeben. Die Geschichte von dem einen "Volk" oder Stamm, der nach dem Ende des Römerreichs in ein quasi leeres Land eingewandert sein soll, hat sich als wissenschaftliche Sackgasse erwiesen. Deshalb suchen in jüngerer Zeit Historiker, Archäologen und Ortsnamenforscher nicht mehr nach den "Leuten", sondern richten ihren Blick auf den Raum. Und der - so die neueren Erkenntnisse - war nie völlig entvölkert, wurde aber im 6. Jahrhundert neu besiedelt. Und zwar so planmäßig, dass man von einer "Gründerzeit" sprechen kann. Aus allen möglichen Himmelsrichtungen kamen damals Menschen, die am Ende dieses langen Transformationsprozesses gemeinsam ihre Identität als frühe Bayern entwickelt haben.

Das rätselhafte Ende der Bronzezeit - Klärung in Sicht?
Autor: Matthias Hennies / Regie: Martin Trauner
Die Paläste gingen in Flammen auf, die Hauptstädte fielen in Schutt und Asche, ganze Landstriche wurden entvölkert. Um 1200 vor Christus brachen die reichen Kulturen der Bronzezeit im ganzen östlichen Mittelmeerraum in einer furchtbaren Katastrophe zusammen. Berühmt wurde der Untergang Trojas, doch auch in Anatolien, Griechenland und Palästina brannten die Städte. Nur das Reich der Pharaonen überlebte. Dort fanden moderne Forscher Inschriften, die rätselhafte "Seevölker" für das große Desaster verantwortlich machten. Doch sie konnten die kampfstarken Aggressoren nirgendwo dingfest machen. Auch über die folgenden "Dunklen Jahrhunderte" kulturellen Niedergangs wusste die Wissenschaft bisher wenig. Das dramatische Ende der Bronzezeit gilt als ein "Jahrhundert-Rätsel" der Archäologie - doch nun deuten sich Lösungen an. Inzwischen gibt es plausible Argumente dafür, wer die "Seevölker" gewesen sein könnten. Und an der Burg von Tiryns in Griechenland, die einst ebenfalls in Flammen aufging, zeigen Ausgrabungen, wie schnell auf die Katastrophe manchmal ein Neuanfang folgte.
Erstsendung: BR 2018

Moderation: Michael Zametzer
Redaktion: Thomas Morawetz

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.