Bayern 2

radioTexte - Das offene Buch Khaled al-Khamissi: Zehn Jahre nach der Revolution

Khaled al-Khamissi | Bild: Khaled al-Khamissi

Sonntag, 24.01.2021
12:30 bis 13:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

2011 demonstrierte Khaled al-Khamissi in Kairo auf dem Tahir-Platz. Zehn Jahre nach dem "Arabischen Frühling", schreibt er seine Storys "Im Taxi" fürs Offene Buch fort. Lesung mit Rainer Bock, Laura Maire und Thomas Loibl. Cornelia Zetzsche im Gespräch mit Khaled al-Khamissi.

Ein Mann geht durch die Wüste, findet Aladins Wunderlampe und wünscht sich eine Million ägyptische Pfund. Der Geist schenkt ihm eine halbe Million, der Rest geht an die Mächtigen, denn "Die Regierung ist mit 50 Prozent an der Lampe beteiligt". Ägyptische Witze wie diesen, Szenen des Alltags, Geschichten aus Ägypten heute, 58 Episoden sammelte der 49-jährige Regisseur, Drehbuchautor, Politologe und Schriftsteller Khaled al-Khamissi auf seinen Taxifahrten durch Kairo, deftige, humorvolle, poetische, verzweifelte Dialoge, die mehr erzählen als alle politischen Analysen. Ein Taxifahrer ist 76 Stunden non Stopp unterwegs, eine Pause kann er sich, angesichts seiner Schulden, nicht leisten. Eine Frau tauscht im Taxi ihr Kopftuch und den langen Rock gegen moderne Kleidung. Ein koptischer, also christlicher Fahrer hört im muslimischen Land die Sonntagspredigt in ohrenbetäubender Lautstärke. Und nun, zehn Jahre nach der Revolution in Ägypten, steht die Cheops-Pyramide Kopf. Was ist geschehen?

Aus all den Stimmen entsteht ein Mosaik der Gesellschaft, eine so anrührende wie komische Hommage an die "Kultur der Straße". Und wir, als Hörer/Innen sind mittendrin. Lesung mit Rainer Bock, Laura Maire und Thomas Loibl.

Regie: Eva Demmelhuber, Martin Zeyn
Im Gespräch: Khaled al-Khamissi
Redaktion und Moderation: Cornelia Zetzsche

Zum Sendetermin auch als kostenloser Podcast unter bayern2.de/Lesungen - radiotexte