Bayern 2

radioTexte - Das offene Buch Anne Weber: "Annette, ein Heldinnenepos" (4/4)

Deutscher Buchpreis 2020 | Bild: vntr.media / Deutscher Buchpreis

Sonntag, 03.01.2021
12:30 bis 13:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Eine Frau im Widerstand. Erst gegen die deutschen Besatzer im Zweiten Weltkrieg, dann gegen ihre französischen Landsleute als Kolonialherren in Algerien. Mit ihrem Roman "Annette, ein Heldinnenepos" gewann Anne Weber im Oktober den Deutschen Buchpreis Lesung mit Valery Tscheplanowa
Cornelia Zetzsche im Gespräch mit Anne Weber

Bei einer Lesung und einer Podiumsdiskussion in Südfrankreich sah Anne Weber sie zum ersten Mal: Anne Beaumanoir, damals Annette, die sich dem Widerstand verpflichtet sah. Heute 95 Jahre alt, als junges Mädchen aktiv in der Resistance, als junge Kommunistin die Retterin verfolgter französischer Juden und dafür in Yad Vashem als "Gerechte unter den Völkern" geehrt, als junge Ärztin und Mutter aktiv für den FLN, die Nationale Freiheitsfront in Algerien, für Araber, die mit Bomben-Attentaten um Algeriens Unabhängigkeit rangen.

Auf dem Papier folgt Anne Weber den Spuren Annettes als "Schattenkämpferin" im Untergrund, in Paris, Lyon und Marseille; als geheime "Kofferträgerin" für Geld des FLN, in Frankreich als Terroristin gesucht, verhaftet und verurteilt, in Algier als Heldin verehrt und im Dienst des Gesundheitsministeriums. Ein Leben zwischen der Vision von einer gerechten Welt und Zweifeln an der Realität, Mut und Schuld, eine Jahrhundert-Biographie als Roman in Versform, ein "Heldinnenepos".

Anne Weber, 56, ist eine preisgekrönte deutsche Schriftstellerin und literarische Übersetzerin. Sie lebt seit 1983 in Paris und schreibt auf Deutsch und Französisch.

Lesung in vier Folgen: Valery Tscheplanowa
Im Gespräch: Anne Weber
Regie, Redaktion, Moderation: Cornelia Zetzsche

Nach der Sendung als kostenloser Podcast unter bayern2.de/Lesungen - radiotexte