Bayern 2

radioWissen Die frühen USA, Republikaner und Demokraten

Esel und Elefant vor der US-Flagge  | Bild: picture-alliance/dpa

Montag, 26.10.2020
09:05 bis 10:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Im Grenzland
Die "Frontier" in den USA

Geschichte der US-Demokraten und Republikaner
Esel und Elefant

Das Kalenderblatt
26.10.1947
Humphrey Bogart fliegt nach Washington
Von Simon Demmelhuber
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Im Grenzland - die "Frontier" in den USA
Autorin: Elsbeth Bräuer / Regie: Sabine Kienhöfer
Das Grenzland, "the frontier" - der amerikanische Westen war im 19. Jahrhundert das Land zwischen den alten Kolonien an der Ostküste und dem Pazifik. Als die US-Regierung 1803 den Franzosen Louisiana abkauft, verdoppelt sich auf einen Schlag das Staatsgebiet. Plötzlich gibt es im Westen unermessliches Land, das es zu erschließen gilt. Das Grenzland ist den Weißen so fremd, wie es uns heute der Mars ist, schreibt ein Historiker. Man glaubt an ein modernes Kanaan, ein Land voll Milch und Honig und goldbeschlagenen Bergen. Die Wirklichkeit sieht anders aus: "ein Paradies für Männer und Hunde - die Hölle für Frauen und Pferde", meint bald ein Reisender. Zuerst zieht es die Pelzhändler, Landvermesser und Abenteurer in den Westen. Mitte des Jahrhunderts folgt ihnen eine Massenbewegung an Auswanderern tausende von Kilometern quer durch die USA. Mit der Besiedlung bringen sie dem Land die Zivilisation - so zumindest rechtfertigen sie ihren gewaltsamen Umgang mit den Indianern. Das Leben an der Frontier war ein ständiger Kampf ums Überleben - und gegen die Vereinsamung. Doch in den USA verbinden noch heute viele die Geschichte des Grenzlands mit dem amerikanischen Traum: mit Aufbruch und Neuanfang, mit dem Glauben an harte Arbeit - und mit dem Streben nach Glück.

Geschichte der US-Demokraten und Republikaner - Esel und Elefant
Autor: Florian Kumert / Regie: Sabine Kienhöfer
Das politische System der USA: ein Land, zwei Parteien, Demokraten gegen Republikaner. Blau gegen Rot. Liberal gegen konservativ. Zwei Lager, die im Lauf der Geschichte aber einige Wandlungen durchgemacht haben, und die anders als europäische Parteien weniger straff hierarchisch organisiert sind, sondern wie ein großes Zelt wirken, unter dessen Dach sich viele Interessens-Gruppierungen sammeln und um Dominanz kämpfen. Die Demokraten - die älteste durchgehend existierende Partei der Welt - waren ursprünglich die Vertreter des agrarisch geprägten Südens, während die Republikaner als Gegner der Sklaverei ihren Anfang nahm. Die Parteimaskottchen - Esel und Elefant - sind gleichgeblieben, in ihrer politischen Ausrichtung und Stammwählerschaft haben Demokraten und Republikaner aber eine radikale Kehrtwende vollzogen.

Moderation: Michael Zametzer
Redaktion: Thomas Morawetz

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.