Bayern 2

radioWissen am Nachmittag Ikonen der Moderne

Schriftzug Hollywood | Bild: colourbox.com

Montag, 07.09.2020
15:05 bis 16:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Der Eiffelturm
Ikone der Moderne

Hollywood
Die Entstehung eines Imperiums

Das Kalenderblatt
7.9.1882
Henry Finlay entdeckt den Großen Septemberkometen
Von Sebastian Kirschner
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Der Eiffelturm - Ikone der Moderne
Autorin: Sylvia Schopf / Regie: Frank Halbach
Er ist heute das Wahrzeichen von Paris, Nationalsymbol der Franzosen und eines der meist besuchten Denkmäler. Der Eiffelturm! Benannt nach seinem Initiator Gustave Eiffel, wurde er 1889 zum 100. Jahrestag der Französischen Revolution als Eingangsportal für die Weltausstellung in Paris gebaut. Der eiserne Turm setzte neue Maßstäbe, in der Kunst ebenso wie in Wirtschaft und Industrie. Mit seinen 300 Metern war er das damals höchste Gebäude der Welt, galt als Meisterwerk der Ingenieurskunst und als Symbol des technischen Fortschritts. Doch nicht alle waren begeistert von "der eisernen Dame". Besonders künstlerische und intellektuelle Kreise lehnten dieses "Skelett von einem Glockenturm" vehement ab. Die Bevölkerung jedoch strömte in bisher nicht gekannten Massen zum Eiffelturm und zur Weltausstellung. Eine der Sensationen waren die Aufzüge im Turm, mit denen man in illustre Höhen transportiert wurde, um dann einen völlig neuen Panoramablick auf die Stadt zu erleben, auf das neu gestaltete, moderne Paris der Belle Époque mit seinen breiten Boulevards. Spektakulär ging es auch am Fuße des Turms zu. Die Weltausstellung bot jede Menge Triumphe der Moderne: vom Automobil über den Dampfkessel bis zu Edisons Phonographen, zudem Einblicke in fremde Welten in Form von exotischen Eingeborenendörfern und fremdländlichen Spektakeln. Damals begann das, was wir heute "Massentourismus" und "Globalisierung" nennen.

Hollywood - die Entstehung eines Imperiums
Autor: Markus Mähner / Regie: Axel Wostry
Um 1900 war die kleine Gemeinde Hollywood lediglich ein unbedeutender Vorort von Los Angeles, der wenige hundert Einwohner hatte. Heute ist Hollywood nicht nur eine glitzernde Stadt mit mehr als 150.000 Einwohnern - sie ist Inbegriff für Reichtum, Sonne, Stars und rote Teppiche. Sie ist das Symbol für Film und Kino schlechthin. Straßennamen wie Hollywood Boulevard, Santa Monica Boulevard oder Sunset Boulevard wecken Sehnsüchte, die die Unterhaltungsindustrie in den letzten hundert Jahren erfolgreich propagiert hat und die sich dadurch heute in ein kollektives Bewusstsein eingeprägt haben. Doch wieso hat sich die amerikanische Filmindustrie ausgerechnet diesen kleinen Vorort ausgesucht um ihr Imperium aufzubauen? Wieso hat es Filmpioniere wie William Fox, die Warner Brothers oder den Exil-Schwaben Carl Laemmle von New York ins sonnige Kalifornien gezogen? War es lediglich das bessere Wetter?

Moderation: Michael Zametzer
Redaktion: Thomas Morawetz

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.