Bayern 2

radioTexte am Donnerstag Lena Christ: Unsere Bayern anno 14 (2/2)

Donnerstag, 02.07.2020
21:05 bis 22:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Zum 100. Todestag der bayerischen Schriftstellerin Lena Christ ihre Skizzen aus dem Ersten Weltkrieg, die zwischen Hurra-Patriotismus und Entsetzen schwanken.
Zweiteilige Lesung mit Barbara de Koy

Redaktion und Moderation: Judith Heitkamp

Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

"Eben noch hatte man Hurra geschrien, wir fahren nach Paris! Dann das Münchner Trinkwasser vorsorglich für vergiftet gehalten, Gaudi, gruselig; jetzt kann die Ernte nicht mehr eingefahren werden, weil die Männer im Krieg sind. Und jetzt kommt ein Telegramm mit Todesnachricht ..." - Lena Christs Impressionen aus Bayern um 1914/1915 spiegeln, wie die anfängliche Kriegsbegeisterung in Stadt und Land abflaut und der Kriegsalltag beginnt. Wie die Grausamkeit der Realität ganz langsam einsickert in die Köpfe daheim, weit weg von der Front, die so ausgiebig mit Propaganda versorgt worden waren.
Christ selbst war den öffentlichen Appellen gegenüber nicht unempfänglich, und wenn sie Militärschriftstellerin genannt wurde, nahm sie das als Lob. Anfänglich lassen die Geschichten schmunzeln und kommen der Propaganda nicht in die Quere. Doch die in Glonn geborene Schriftstellerin, die vor 100 Jahren starb, kurz nach dem Ersten Weltkrieg, am 30. Juni 1920, erzählt sehr nah an "ihren Bayern". Mit ihrem direkten Stil, ihrer genauen Beobachtung fängt sie zwangsläufig auch wachsendes Entsetzen und Zweifel ein. Barbara de Koy liest einige der widersprüchlichen Skizzen aus "Unsere Bayern Anno 14" in den radioTexten am Donnerstag am 25. Juni und am 2. Juli 2020.
Regie: Eva Demmelhuber
Redaktion und Moderation: Judith Heitkamp