Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung Verwirrt nach der Narkose

Dienstag, 16.06.2020
18:05 bis 18:30 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Verwirrt nach der Narkose
Böses Erwachen auf der Intensivstation
Von Daniela Remus
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Halluzinationen, Aggressivität, Desorientierung oder völlige Verwirrtheit: Es können ganz unterschiedliche Symptome sein, die manche Menschen nach einem Krankenhausaufenthalt zeigen, entweder nach einer Operation oder nach dem Aufenthalt auf einer Intensivstation. Vor allem Kinder und ältere Menschen ab 70 Jahren haben ein hohes Risiko eine solche Erfahrung zu machen. Kinder erholen sich in der Regel wieder. Bei älteren und alten Menschen ist das anders: Rund 40 Prozent der über 70-Jährigen gerät nach einer Operation in eine akute Verwirrtheit, die von den Ärzten "Delir" genannt wird. Nach der Behandlung auf einer Intensivstation sind es sogar 80 Prozent. Lange dachten Medizinerinnen und Mediziner, dieser Zustand der kognitiven Einschränkung sei vorübergehend. Doch mittlerweile ist bekannt: Wer einmal von einem Delir betroffen war, muss häufiger dauerhaft gepflegt werden als andere ältere Menschen.

Redaktion: Hellmuth Nordwig

Die Welt erkennen und verstehen

Jeden Tag entdecken Forscher etwas Neues - irgendwo auf der Welt. Behalten Sie mit uns den Überblick: Wir erklären Ihnen, was davon wirklich wichtig ist - in den Naturwissenschaften und der Medizin, in den Geistes- und Sozialwissenschaften.